Gute Tat für kranke Kinder 

0
54

Autohaus Dietz spendet für die Kinderstation in KW

Freitag, der 13. war ein Glückstag für die Kinderstation im Achenbach-Krankenhaus. Große Freude löste der Besuch von Martin und Verena Dietz im Achenbach-Krankenhaus aus. Anlass war die Übergabe einer Spende, die bei einem Kinder-Flohmarkt im Autohaus Dietz in Wildau gesammelt wurden. Viele Kunden des Autohauses Dietz kennen die Kinderstation im Achenbach-Krankenhaus, weil sie selbst Kinder haben. „Das war eine spontane Idee, weil gerade Kinderkleidung ja nie lange tragbar ist“, so Verena und Martin Dietz. „Wir waren ganz überrascht, dass zum Ferienende rund 250 Besucher da waren und fleißig beim Kuchenbasar gespendet haben. Manche haben einfach so Kuchen gebracht oder gespendet.“

So kamen insgesamt 217,45 Euro zusammen, die Familie Dietz am 13. Oktober 2017 dem Chefarzt der für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Dahme-Spreewald, Dr. med. Torsten Karsch, überreichten. Dr. Karsch und Doris Hoffmann, Teamleitung der Kinderstation, waren ebenso überrascht wie begeistert. „Kleine Aufmerksamkeiten für kranke Kinder helfen, um Trost beim Kummer über das Kranksein zu spenden“, wissen Dr. Karsch und sein Team. Am 9. Dezember plant Familie Dietz einen Weihnachtsmarkt im Autohaus.

Noch am Tag der Übergabe des symbolischen Schecks überlegte das Team der Kinderstation gemeinsam, was sie damit Gutes für ihre kleinen Patienten tun können. Dr. Karsch bedankte sich herzlich und wird die Spende verwenden, um dem Wunsch der Familie Dietz, diese für zusätzliches Spielzeug und Lernmittel einzusetzen, Folge zu leisten. „Solche guten Taten ermöglichen Flexibilität, sowohl bei der Auswahl als auch bei der Menge von Spielzeug, Büchern und Bastelmaterial. So wird für unsere kleinen Patienten Gutes getan, das nicht planbar ist.“

Für die Eltern vor allem kleiner Kinder ist es sehr hilfreich, dass in Königs Wusterhausen ein Elternteil auf Wunsch kostenfrei mit aufgenommen werden kann. Ihnen gefällt ebenso wie ihrem Nachwuchs die Gestaltung – auch diese geht auf Spenden zurück.

Eltern wünschen sich ebenso wie Kinderärzte, dass gerade für die Jüngsten eine medizinische Versorgung möglichst wohnortnah und mit bestmöglicher Qualität gewährleistet ist. Im Achenbach-Krankenhaus werden jährlich bis zu 1.800 Kinder stationär aufgenommen und etwa 8.000 über die Notfallaufnahme medizinisch versorgt. In der Spreewaldklinik Lübben sind es bis zu 1.600 stationäre kleine Patienten und etwa 4.000 in der Notfallaufnahme.

Hilfreich ist für die Eltern, dass die Kinderstation im Achenbach-Krankenhaus seit 2009 alle zwei Jahre das Gütesiegel „Ausgezeichnet. FÜR KINDER“ erhält. Damit wird bestätigt, dass hier in bestmöglicher Qualität kranke Kinder behandelt und stationär versorgt werden. So wissen die Eltern auch, dass die hohen Anforderungen an ein speziell qualifiziertes Pflegeteam ebenso erfüllt sind wie Sicherheitsaspekte aber auch Beschäftigungsmöglichkeiten für die Kindergewährleistet sind.

R. Münch

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here