Hagebaumarkt: Folge 17 – Hilfe für den Gnadenhof

1
38
DT | KaWe-Kurier online

Hagebaumarkt unterstützt „EU Dog e.V.“

Am vergangenen Mittwoch wurde vor dem Hagebaumarkt in Zeesen ein großer Transporter beladen. Auf die Ladefläche kamen verschieden Baumaterialien, wie Bretter, Bohlen und Pfeiler sowie eine Benzin-Motorsense und jede Menge Tierfutter.

Ziel des Transporters war der nahegelegene Gnadenhof des „EU Dog e.V.“. Ursprünglich war der Berliner Verein gegründet worden, um Straßenhunden in Pattaya (Thailand) zu helfen. Später weitete sich diese Hilfe auf europäische Länder aus, so vor allem auf Rumänien. Die Tätigkeit des Vereins hat sich in den letzten Jahren aber weit über die konkrete Hilfe vor Ort und die Vermittlung von Hunden nach Deutschland hinaus entwickelt.

Auf dem Gnadenhof in Zeesen werden zum Beispiel Nutztiere gehalten, die auf der Vorstufe der roten Liste für bedrohte Tierarten stehen. So wie ein Großpony Mix im Alter von 21 Jahren, das vom Schlachter freigekauft wurde. Außerdem leben auf dem Gnadenhof auch zwei Shetland Pony Hengste. Alle drei Pferde werden hier artgerecht in Freistallhaltung gehalten und ihrem Alter und Wesen entsprechend trainiert. Darüber hinaus haben auch Kamerun-Schafe, Pommerngänse und ein Warzen-Enten-Pärchen hier eine neue Heimstatt gefunden.

Die Aktivitäten auf dem Gnadenhof haben inzwischen auch in Kitas des Umkreises Interessen geweckt. Bei Besuchen haben die Kinder die Möglichkeit, hautnah mit den Tieren in Kontakt zu kommen.

Ein weiterer Schwerpunktbereich auf dem Gnadenhof ist die Arbeit mit den Hunden, die auf ein Leben in einer neuen Familie vorbereitet werden. Gerade für scheinbar problematische oder ängstliche Hunde bietet der Hof eine optimale Grundlage für ein gezieltes Training.

„Die Arbeit auf dem Gnadenhof ist wirklich vielfältig und wichtig. Darum unterstützen wir die Aktivitäten natürlich gerne und sind froh, eine solche Einrichtung in der Nähe zu wissen“, sagt Petra Raasch vom Hagebaumarkt.

Und die ehrenamtlichen Helfer auf dem Gnadenhof freuen sich über die Unterstützung des Hagebaumarkts. „Wir als spendenfinanzierter Verein sind auf jede Hilfe angewiesen. Da freut es uns besonders, wenn unsere Arbeit in der unmittelbaren Nachbarschaft so viel Anklang findet“, sagt Claudia Sailer von „EU Dog e.V.“. T+F: VE

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here