100000 Euro für Fahrradwege-Konzept in der Flughafenregion

Fahrradtests gehören zum Programm des Hochschul-Projektes NUDAFA, mit dem SchülerInnen für das Thema von klimafreundlichen Möglichkeiten der Fortbewegung sensibilisiert werden sollen. Foto: TH wildau

Arbeitsgruppe des Airport-Dialogforums bündelt alle regionalen Ideen

Eines der zentralen Projekte aus dem Gemeinsamen Strukturkonzept (GSK) der Kommunalen Arbeitsgruppe Dialogforum Airport Berlin-Brandenburg wird konkret. Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg fördert das „Gesamtkonzept Radwege Flughafenregion Berlin-Brandenburg“ mit 70000 Euro. Weitere 30000 Euro sollen durch kommunale Zuschüsse kommen sowie über den Regionalen Entwicklungsfonds des Dialogforums und beim Kommunalen Nachbarschaftsforum Berlin-Brandenburg e.V. beantragt werden.

„Wir wollen alle Ideen und Planungen zum Thema Radverkehr von Ludwigsfelde bis Treptow-Köpenick und Königs-Wusterhausen zusammenbringen“, sagt Eichwaldes Bürgermeister Jörg Jennoch, der die Arbeitsgruppe Interessenausgleich leitet. Dazu gehören unter anderem das Radverkehrskonzept des Landkreises Dahme-Spreewald, die Radschnellwege-Planungen für Berlin und Brandenburg, verschiedene kommunale Planungen aber auch Ideen privater Initiativen wie Bike2BER.

Das GSK-Konzept strebt Verbindungen von Schönefeld nach Treptow-Köpenick an, nach Blankenfelde-Mahlow/Ludwigsfelde sowie von Schönefeld in Richtung Königs-Wusterhausen. Es will die LDS-Anwohner mit einbeziehen und dafür unter anderem eine Radverkehrskonferenz veranstalten. Ein Planungsbüro soll dabei unterstützen, die Ausschreibung beginnt in Kürze.

RED / PI Dialogforum Airport