Zwischen Idylle und Hölle

Wendegewinner gegen Wendeverlierer: Es gibt Diskussionsbedarf unter der Dorfbevökerung von Unterleuten. Foto: HL Böhme

Erfolgsroman „Unterleuten“ auf Berliner Bühne/ KaWe-Kurier verlost Freikarten

Der Erfolgsroman „Unterleuten“ von Juli Zeh kommt nun auch in einer Fassung der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater von Berlin auf die Bühne. Am 28. April findet die Berliner Premiere statt. Die Komödie zeigt den Bestseller in der Bearbeitung des Hans Otto Theaters Potsdam. Regisseur Tobias Wellemeyer inszeniert den stark gekürzten Text als Sommer- und Dorfgeschichte mit Krimi-Elementen. Er setzt auf Sinnlichkeit und starke visuelle Akzente. Für die Berliner Fassung hat er zahlreiche Rollen umbesetzt.

„Unterleuten“ von Juli Zeh ist ein spannender Krimi und ein großer Zeitroman. Er führt in eine vermeintliche Idylle, die auch ein Stück von der Hölle sein könnte. Denn im Dorf Unterleuten irgendwo in Brandenburg trügt der Schein. Wer nur einen flüchtigen Blick darauf wirft, ist bezaubert von den altertümlichen Namen der Nachbargemeinden, von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prägen, von der unberührten Natur mit den seltenen Vogelarten, von den kleinen Häusern, die sich Stadtflüchtlinge aus Berlin gerne kaufen, um sich den Traum von einem unschuldigen und unverdorbenen Leben außerhalb der Hauptstadt-Hektik zu erfüllen. Doch unter dieser Oberfläche schwelt ein jahrzehntealter Konflikt, der wieder aufbricht, als eine Investmentfirma einen Windpark in der Nähe des Dorfes bauen will.

Wer steckt hinter diesem Windpark-Deal von heute? Und wer hat in jener Gewitternacht 1991, mitten in der LPG-Umwandlung, das tödliche Verbrechen begangen, das das Dorf noch immer heimsucht? Wendegewinner und Wendeverlierer stehen sich bald in dramatischen Szenen gegenüber. Buch und Theaterstück über das Jetzt und Hier sind längst zu Publikumsmagneten geworden. Die Berliner Fassung ist bis zum 19. Mai in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater zu sehen.

Der KaWe-Kurier verlost für die Vorstellung am Sonnabend, 4. Mai, 20 Uhr, 3×2 Freikarten unter seinen Lesern. Bewerbungen mit Angabe des vollen Namens, der Rufnummer oder/und Email-Adresse bitte per Email an anzeigen@elroverlag.de oder per Post an KaWe-Kurier, Eichenallee 8, 17511 Königs Wusterhausen. Einsendungen bis zum Dienstag, 30. April, werden berücksichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

RED