Abschied von den Kudamm-Bühnen

Namhafte Künstler zum Anfassen beim großen letzten Festakt für alle

Die Tage an Theater und Komödie am Kurfürstendamm sind nun wirklich gezählt. Theaterchef Martin Woelffer und sein Team laden am Samstag, den 26. Mai, zu einem Abschiedsfest vom Kudamm ein. „An dem Tag möchten wir uns mit einem Fest bei unseren Zuschauern, von denen uns manche schon in dritter Generation besuchen, sowie bei denjenigen, die uns mehr als ein Jahrzehnt im Kampf um den Erhalt der Theater unterstützt haben, bedanken und auch unsere Freude darüber ausdrücken, dass wir im Schiller Theater eine Zukunft haben“, sagt der Theaterleiter. Zum Abschiedsfest hebt sich an der traditionsreichen Bühne  der Vorhang zum letzten Mal von 12 bis 18 Uhr für ein facettenreiches Bühnenprogramm. Geplant ist Satirisches mit Horst Evers, Hannes Heesch, Bov Bjerg und Christoph Jungmann; Musikalisches mit Walter Plathe, Helmut Baumann, Ilja Richter und Gayle Tufts; Versteigerungen von Requisiten und Kostümen mit Markus Majowski, Adisat Semenitsch, Gayle Tufts und Désirée Nick sowie ein Gespräch zu Geschichte und Zukunft der Woelffer Bühnen mit drei Generationen  der alteingesessenen Theaterfamilie. Tanja Wedhorn, Roman Knižka und Nicola Ransom erzählen über Tourneen und andere Kleinigkeiten. Martin Woelffer stellt „Willkommen bei den Hartmanns“, die Eröffnungsinszenierung im Schiller Theater, vor. Hugo Egon Balder führt Gespräche mit Gästen, die – wie die Theater – zum Abriss freigegeben sind. Brigitte Grothum, Dagmar Biener, Dominic Raacke, Katja Weitzenböck und Manon Straché lesen und rezitieren. Viele der Künstler geben nach ihren Auftritten auf der großen Bühne Autogramme im Foyer. Es gibt Kinderschminken und zur Erinnerung können alle Gäste ein Foto in einer Fotobox machen. Draußen am Kurfürstendamm rockt das Don Bosco-Blasorchester den Kurfürstendamm. Durch das Programm führen Peter Claus, Ingo Hoppe und Susanne Trotzki. Der Eintritt ist frei. Ab 19 Uhr legt DJ De.light auf und es kann getanzt werden, bis die Wände wackeln. Vielleicht muss der Abrissbagger ja gar nicht kommen. Die Ausstellung „Boulevard Berlin – Ein Jahrhundert Komödie am Kurfürstendamm“ ist am 26. Mai von 12 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Die Leiterin der Theaterabteilung der Stiftung Stadtmuseum Berlin, Bärbel Reißmann, bietet zwei Führungen an: eine um 12.30 Uhr, die zweite, gemeinsam mit Ingeborg Wölffer, um 14.30 Uhr. Die Theatergemeinde Berlin ist mit einem Glücksrad vor Ort. red/ PI Komödie Kudamm

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.