Archäologische Landschaften

Wanderausstellung über Brandenburger Ausgrabungsergebnisse in Frankfurt/Oder

Was erzählt uns die historische Stadtlandschaft? Zahlreiche Bauvorhaben führten und führen in Brandenburg zu archäologischen Dokumentationen mit interessanten Befunden und Funden – in Königs Wusterhausen zeigt sich das zum Beispiel gerade wieder an der Baustelle des neuen LDS-Jobcenters hinter dem Kirchplatz (der KaWe-Kurier berichtete).

Die begleitenden archäologischen Ausgrabungen geben Auskunft über viele Fragen: Wann und wie entstand die Stadt? War sie von Anfang an dicht bebaut? Was verraten die Spuren im Boden, Scherbenfunde, Mauerreste, alte Kelleranlagen über ihre Entwicklung? Eine Wanderausstellung der Archäologischen Gesellschaft Berlin-Brandenburg und des Archäologischen Landesmuseums Brandenburg gibt dazu an zahlreichen Beispielen Antworten. Sie ist derzeit in Frankfurt/ Oder im Museum Viadrina zu sehen.

Die Ausstellung bietet einen Überblick über spannende Befunde im Land Brandenburg. Das älteste Beispiel sind die 130000 Jahre alten Befunde zur Umwelt der Neandertaler im Süden des Landes. Der Jüngste stammt aus einem Fluchttunnel aus dem Jahr 1963 an der innerdeutschen Grenze. Sie zeigt auch, wie mitunter neue Erkenntnisse gewonnen bzw. neue Fragestellungen aufgeworfen werden. Die Ausstelung ist noch bis 15.September in Frankfurt/ Oder zu sehen. Danach kommt sie in das Barnim Panorama nach Wandlitz.

RED