Auch Arran bleibt

Netzhoppers und Mittelblocker Arran Chambers gehen in die nächste Saison.

Aus Kanada kam die frohe Botschaft, dass Arran Chambers gerne wieder bei den Netzhoppers für die kommende Saison im Team stehen möchte. Die Saison 2018/19 war die erste Saison für Arran Chambers im Ausland. Der 202 cm große Mittelblocker war der vierte Spieler vom „Team Kanada“, der im letzten Jahr zur Mannschaft der Netzhoppers stieß.  Arran sorgte mit seinen 159 Punkten neben Kenneth Rooney für einen stabilen Block bei den Netzhoppers. „In dem 2-Meter-Riesen steckt noch großes Potential“, so Mirko Culic. „Für uns stand eine weitere Verpflichtung deshalb nie in Frage“.

Arran genießt aktuell den Sommer in seiner Heimat bei Familie und Freunden, nachdem er bei den Try-Outs für die kanadische Nationalmannschaft eine Nominerung nur knapp verpasst hat. Anfang August wird Aaran mit Luke und Casey somit wieder ins Dahmeland zurück kehren. Kenneth Rooney hat die Netzhoppers und den Profi-Volleyball verlassen. Er möchte sich beruflich neu orientieren und in Kanada bleiben.

Mit Dirk Westphal, Kamil Ratajczak, Luke Herr, Casey Schouten, Maximilian Auste und Arran Chambers steht damit ein wichtiger Teil der Mannschaft. Weitere Gespräche laufen bereits. „Wir sind froh, dass wir mit einem großen Teil der Mannschaft aus der letzten Saison weiter arbeiten können“, so Geschäftsführer Arvid Kinder. „Die Leistungssteigerung konnte man zum Ende der vergangenen Saison deutlich sehen. Daran wollen wir anknüpfen.“

Spitzensport auch beim KWer Volleyball-Beachcup

Volleyball-Spitzensport ruft: Am 22. Juni startet der mittlerweile 19. A+-Beach-Cup in Königs Wusterhausen. Mit den Teams Westphal/Timmermann und Gust/Auste starten natürlich auch aktuelle Netzhoppers Bundesliga Profis. Ehemalige Netzhopper wie Paul Sprung stehen ebenfalls auf der Meldeliste. Alle weiteren Informationen rund um den Beach-Cup findet man auf der Beach-Sonderseite. Also: Treffpunkt Netzhoppers Beach-Arena (Erich-Weinert-Straße 9, 15711 ­Königs Wusterhausen). Der Eintritt ist FREI! BW/F.: D. Jaschen