Badespaß am Krimnicksee

Das Strandbad Neue Mühle am Krimnicksee begrüßt wieder Gäste. Foto: R. Anton

Strandbad Neue Mühle ist wieder täglich geöffnet

Das Strandbad Neue Mühle in Königs Wusterhausen hat seine Pforten für Besucher wieder geöffnet. Nach der Zwangspause wegen der Eindämmungsmaßnahmen gegen das Coronavirus freuen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nun auf große und kleine Badegäste am Krimnicksee. Die Schließzeit der vergangenen Wochen wurde für verschiedene kleine Maßnahmen genutzt. Die Umkleidekabinen erhielten einen neuen Anstrich, Blumenbeete wurden neu angelegt und der Erste-Hilfe-Raum wurde neu gestaltet.

Natürlich werden die Vorgaben im Zuge des Coronavirus‘ umgesetzt. So wurde für das Strandbad ein Hygienekonzept erarbeitet. Dieses sieht unter anderem vor, dass maximal 250 Personen das Freibad gleichzeitig nutzen dürfen. Das entspricht den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. . Zu-und Abgänge werden erfasst. Außerdem müssen sich die Gäste gemäß der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg mit ihren Vor- und Familiennamen, den vollständigen Anschriften und Telefonnummern in eine Liste eintragen. Die Liste wird jeweils nach vier Wochen vernichtet. Diese und weitere Punkte des Hygienekonzepts werden am Strandbad veröffentlicht. „Auch wenn der Sonnenschein in den kommenden Tagen etwas nachlässt, ist es schön, dass wir das Strandbad wieder öffnen können. Ich wünsche allen viel Spaß am und im Wasser und bedanke mich im Voraus für das Verständnis, dass die Hygieneregeln eingehalten werden müssen“, so Bürgermeister Swen Ennullat. Das Strandbad hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.