Bauen im historischen Dorfkern

Landkreis investiert 800000 Euro in die Sanierung der Ortsdurchfahrt Zieckau

Der Landkreis Dahme-Spreewald beginnt in Kürze mit dem geplanten Ausbau der Kreisstraße K6138 in Zieckau in der Nähe von Luckau. Die Bauarbeiten zwischen dem Ortseingang aus Richtung Gießmannsdorf kommend bis zum Ortsausgang nach Kümmritz starten voraussichtlich Mitte April. Da durch die Sanierung teilweise das registrierte Bodendenkmal „Altortskern von Zieckau“ berührt wird, sollen die Tief- und Straßenbauarbeiten planmäßig durch eine archäologische Fachfirma begleitet werden. Für das Projekt sind Gesamtkosten in Höhe von rund 800000 Euro vorgesehen. Vor Beginn der Arbeiten soll es noch eine Informationsveranstaltung für die Anlieger geben.

Der Streckenabschnitt wird auf einer Länger von gut 700 Metern grundhaft saniert. Die vorhandene Straßenbefestigung aus Beton, Pflaster und Asphalt soll dabei komplett zurückgebaut und durch eine neue Asphaltdecke ersetzt werden. Parallel dazu wird auch das vorhandene Regenwassersystem erneuert. Der bestehende Gehweg sowie die vorhandene Straßenbeleuchtungsanlage bleiben erhalten.

Die Straßenausbauarbeiten sind voraussichtlich Ende Oktober 2020 abgeschlossen. Das gesamte Bauvorhaben wird in zwei Bauabschnitten unter Vollsperrung der Ortsdurchfahrt umgesetzt. Eine entsprechende Umleitung wird eingerichtet. Während der Bauzeit richtet die Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald eine Ersatzbushaltestelle in Zieckau ein. Die in diesem Jahr stattfindende 600-Jahr-Feier in Zieckau sowie das Luckauer Landfest am 15. und 16. August 2020 wurden im Bauablauf berücksichtigt. RED