Bewusstsein für Zivilcourage

Stadt freut sich über Förderung
der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen

Die Förderung der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen durch die Town & Country Stiftung (der KaWe-Kurier berichtete bereits) wird auch in der Stadtverwaltung mit Freude registriert. Die Ehrenamtler erhielten unlängst 1000 Euro für das Projekt „Held oder Feigling“. „Die Förderung dieses Projekts ist ein großes Lob für die Bürgerstiftung unserer Stadt und ein Zeichen, dass die Arbeit der Mitglieder auch über die Stadtgrenzen hinaus sehr geschätzt wird. Herzlichen Glückwunsch an alle und vielen Dank für dieses wichtige Engagement“, sagt René Klaus, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Gebäudemanagement. Die Stadt Königs Wusterhausen zahlt einen jährlichen Zuschuss von 4500 Euro für das Projekt. Auch der städtische Präventionsrat und der Landespräventionsrat unterstützen die Idee. Dabei handelt es sich um ein Anti-Gewalt-Projekt für Kinder und Jugendliche, das seit 2017 läuft. Es dient der individuellen Entwicklung und soll ein Bewusstsein für Zivilcourage schaffen. Ziel ist es, physische und psychische Gewalt unter Jugendlichen zu verhindern. RED