Die Preise ziehen weiter drastisch an

Grundstücksmarktbericht 2018 für den Landkreis Dahme-Spreewald

Das Interesse der Käufer am Grundstücksmarkt im Landkreis Dahme-Spreewald ist nach wie vor sehr hoch. Das geht aus dem Grundstücksmarktbericht 2018 hervor, den der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Landkreis Dahme-Spreewald gerade veröffentlichte. Der Immobilienmarkt im Landkreis Dahme-Spreewald erreichte mit anhaltend hoher Steigerungsrate im letzten Jahr mit 775 Millionen Euro Geldumsatz den bisher höchsten Wert seit 1990. Dabei wurden aber weniger (Ver)Käufe als im Vorjahr vorgenommen. 2018 wurden 2837 Kaufverträge abgeschlossen, was einem Minus von vier Prozent entspricht. Der Umsatz von 775 Millionen Euro entspricht dagegen einer Steigerung von 19 Prozent.

Im Berichtsjahr wurde der größte Anteil am Geldumsatz mit rund 41 Prozent, das sind 318 Millionen Euro, erneut in der Gemeinde Schönefeld registriert, gefolgt von Königs Wusterhausen mit 131 Millionen Euro, Zeuthen mit 45 Millionen Euro und Wildau 44 Millionen Euro. Die geringsten Umsätze erzielten Luckau mit acht Millionen Euro und die Gemeinde Heideblick mit drei Millionen Euro. Der rasante Anstieg des Geldumsatzes in den letzten Jahren bei rückläufiger Anzahl von Kaufverträgen spiegelt sich in den Preiserhöhungen für Baulandflächen der einzelnen Marktsegmente überdeutlich wider. Der Index für Wohnbauflächen im Berliner Umland dokumentiert seit 2013 drastische Preissteigerungen. Eine Erhöhung der Preise für Wohnbauflächen seit 2011 lässt sich auch aus den weiteren Indexreihen der Regionen innerhalb des Landkreises Dahme-Spreewald ableiten. In Bestensee, Heidesee und im Amt Schenkenländchen stiegen sie um 80 Prozent; in Lübben und Luckau jeweils um 30 Prozent.

Die Grundstückswertentwicklung im Umfeld des Flughafens in Schönefeld verzeichnete im Jahr 2018 keine von der allgemeinen konjunkturellen Wertentwicklung abgekoppelte Tendenz. In den vom Flughafenausbau betroffenen Gemeinden bleiben baureife Wohnbauflächen und bebaute Grundstücke für den individuellen Wohnbedarf verstärkt nachgefragt.

Das Preisniveau der Ein- und Zweifamilienhausgrundstücke zeigte 2018 im Landkreis eine deutliche Steigerung von sieben Prozent; der durchschnittliche Kaufpreis für ein freistehendes Einfamilienhaus betrug in LDS 262000 Euro. Dabei besteht innerhalb des Landkreises weiterhin ein drastisches Preisgefälle. Spitzenwerte für Wohnungseigentum wurden im Berichtsjahr in Bestensee erzielt. Insbesondere im Berliner Umland und in Lübben verfestigte sich das bestehende hohe Mietniveau bei knappem Angebot an Wohnungen mit gutem Standard.

Seit dem 1. März 2019 können die Bodenrichtwerte und der Grundstücksmarktbericht im Rahmen der Open-Data Initiative gebührenfrei genutzt werden. Der aktuelle Grundstücksmarktbericht steht im Internet unter www.gutachterausschussbb.de/LDS/pdf/GMB_LDS.pdf zum kostenfreien Download für jedermann zur Verfügung. Druckexemplare des Grundstücksmarktberichtes sind gebührenpflichtig für 40 Euro bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Landkreis DahmeSpreewald, Reutergasse 12, 15907 Lübben (Spreewald) zu erwerben. RED/ PI LDS