9.5 C
Königs Wusterhausen
Sonntag, März 3, 2024
Stellenangebote der KOCH AG Zeesen
StartKaWe-Kurier - AktuellesDurch die Dubrow ins neue Jahr

Durch die Dubrow ins neue Jahr

Knapp 400 Läufer starteten zum 11. Frauensee-Lauf am 3. März

Der Frauensee-Lauf und sein Vorgänger sind bereits zum 16. Mal der Auftakt zur Laufserie um den Brandenburg-Cup. 2018 wurde der Frauenseelauf als bester Lauf in der Brandenburg-Cup-Serie ausgezeichnet. Das war natürlich Ansporn für den Veranstalter, die Laufgruppe der WSG 81 unter der Leitung von Bianca Schierhorn. Die gute Organisation der Veranstaltung spiegelte sich auch in der Teilnehmerzahl von 395 Läuferinnen und Läufern wieder. Das war die zweithöchste jemals erreichte Teilnehmerzahl.

Allein 152 Teilnehmer starteten auf die 3,5 km-Strecke, die den Kindern bis zur Altersklasse U16 und den Freizeitläufern vorbehalten war. Bei den Jungen waren wieder Läufer aus Potsdam zuerst im Ziel. Es siegte Florian Kuphal vom OSC Potsdam in 13:40 min vor Nils Johannis vom SC Potsdam in 13:52 min und Ben Valentin Hohendorf ebenfalls OSC Potsdam in 13:53 min.

Bei dem Mädchen konnte sich Virginia Vandersee ebenfalls vom SC Potsdam mit einer Zeit von 15:04 min vor der Vorjahressiegerin Emily Quast vom VFL Rathenow in 15:55 min über den Sieg freuen.

Der begehrte Schulpokal ging diesmal wieder an die Grundschule Töpchin mit drei Dritten und einem ersten Platz in den Altersklassen.

Diesmal besonders stark war die Beteiligung der Kinder der Leichtathletik und Laufabteilung der WSG 81. Hier ist besonders Richard Wilhelm Grütter als 5. der Gesamtwertung und Platz 1 in der u14 hervor zu heben.

Über 7,5 km gingen 109 Läufer an den Start. Diese Strecke war für die Jugend, die Damen und für die Herren ab M 65 im Brandenburg-Cup zu absolvieren.

Hier siegte Michaela Kreyenfeld von Stahl Hennigsdorf in 34:00 min vor Kathleen Thom in 35:47 min aus Erkner. Bei den Männern siegte mit Hendrik Fiege und Maximillian Wollnick in 26:13 und 26:50 min ein Duo vom OSC Potsdam. Das Feld komplettierten neun Walker, von denen Lothar Naumann als erster das Ziel in 52:28 min erreichte.

Über 15 km, für die zwei Runden zu laufen waren und die im Brandenburg-Cup für die Herren bis M 60 gewertet wurden, konnte sich wiederum Thomas Gogolin vom MSV Tripoint Frankfurt/Oder in 54:09 min über einen Sieg vor Roman Wagner in 54:25 min vom City-Lauf-Verein Dresden freuen.

Einen neuen Rekord bei den Damen lief die für den OSC Berlin startende und in Königs Wusterhausen lebende Carolin Mattern mit 55:51 min. Mit dieser Zeit kam sie als Dritte ins Ziel und unterstrich ihr Ausnahmetalent. Als zweite kam Ulrike Hain vom SCC Berlin in einer Zeit von 1:08:00 h fast eine Minute schneller als 2018 ins Ziel. Über diese Strecke starteten 96 Läufer.

29 Läufer gingen auf die 30 km. Hier konnte Robert Franke vom Potsdamer Lauf-Club einen Sieg in einer Zeit von 2:11:56 h erzielen. Bei den Damen siegte Rebecca Walter von der LG Nord Berlin in 2:25:01 h.

Die Gesamtsieger und die Altersklassensieger wurden mit Pokalen, Medaillen und Preisen der Firmen Sport-Line Berlin, Bio am Bahnhof und BEV Ingenieure Königs Wusterhausen geehrt. Vielen Dank auch an die langjährige Sponsorin Cornelia Borchert von der Allianzvertretung Zeesen und Getränke Hoffmann für die kurzfristige Versorgung mit Getränken.

Die Laufgruppe bedankt sich bei allen fleißigen Helfern der WSG‘81 und bei den Mitarbeitern des KiEZ am Frauensee für die gute reibungslose Organisation.

Matthias Köpke, Vorsitzender WSG‘81

RELATED ARTICLES

Meist gelesen

Kommentare