Ein Baum für den Trainer

Mirko Culic und Klaus-Dieter Quasdorf haben die Weißbuche an der Landkostarena gemeinsam in die Erde gebracht. Foto: M. Tadra

Bestensee würdigt langjährige erfolgreiche Arbeit von Mirko Culic

Am 13. Mai wurde in Bestensee ein Baum gepflanzt. Das geschieht in der Gemeinde sicherlich öfter. Aber dieser Baum ist ein ganz besonderer. Es ist eine Weißbuche, rund drei Meter hoch und steht an der Landkostarena. Gepflanzt haben sie Mirko Culic, 12 Jahre Trainer des Volleyball-Bundesligisten Netzhoppers KW-Bestensee, und Bürgermeister Klaus-Dieter Quasdorf. Hiermit werde die Entwicklung des Volleyballs in Bestensee und insbesondere der Anteil von Trainer Mirko Culic an dieser Entwicklung gewürdigt, hob Klaus-Dieter Quasdorf hervor. „Mirko zu Ehren wird dieser Baum gepflanzt“, so der Bürgermeister.

„Unter seiner Führung sind die Netzhoppers zur etablierten Mannschaft im Oberhaus gereift und repräsentieren mit ihrer Ausstrahlung die Region sowie ganz Brandenburg auf nationaler und internationaler Ebene. Während der Tätigkeit von Mirco Culic bei den Netzhoppers haben viele namhafte Spielerpersönlichkeiten wie Manuel Rieke, Matthias Böhme, Sebastian Krause, Paul Sprung und auch Jonathan Erdmann, Olympiateilnehmer in London, seine Ausbildung durchlaufen. Unter seiner Betreuung sind auch junge Talente aus den eigenen Reihen wie Daniel Heinecke, Theo Timmermann, Levin Gust und Adrian Klooss zu etablierten Spielern der deutschen Bundesliga geworden“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

Mirko Culic hätte sich gewünscht, diesen Baum zusammen mit seinen Spielern nach einem regulären Abschluss der Saison 2019/2020 pflanzen zu können. Der vorzeitige Saisonabbruch habe dies verhindert. Er sei aber froh, dass er diesen Baum zusammen mit Bürgermeister Klaus-Dieter Quasdorf pflanzen könne, bei dem er sich für die jahrelange gute Zusammenarbeit und Unterstützung bedankte.

Auch der KaWe-Kurier sagt „Danke Mirko“ und wünscht ihm für die neue Aufgabe im Management des Vereins viel Erfolg. MT