Ein bunter Herbststrauß voller Kunst

Künstler und Tänzer vereint so stimmungsvoll wie das Bild war die gesamte Vernissage im Volkshaus Wildau. Foto: M. Tadra

Müllcollagen, staunende Fotos und figurale Gemälde
im Volkshaus Wildau

Mit der Vernissage „Ein bunter Herbststrauß voller Kunst“ wurden vor kurzem im Volkshaus Wildau wieder zahlreiche neue Austsellungen eröffnet. In der großen Galerie im Obergeschoss zeigen Manfred und Jaroslawa Sommerfeldt aus Göhren auf der Insel Rügen Collagen aus Strandmüll sowie Bilder mit Naturmotiven, Fantasiedarstellungen und Fliesen mit Meeresmotiven. Im Flur vor dem Sekretariat der Bürgermeisterin stellt Gisela-Margret Obst unter dem Titel „Ein Leben mit der Kunst“ aus. Die Künstlerin ist Mitglied im Kunstfoyer Wildau und zeigt abstrakte, strukturelle und experimentelle Arbeiten. Im Bereich der Finanzverwaltung sind Bilder mit vorwiegend farbintensiven Landschafts- und Blumenmotiven der Hobbykünstlerin Anita Rösner aus Wildau zu sehen. Im Eingangsbereich im Erdgeschoss stellt Frank Müller „Fotografien aus der Wendezeit 1989-1990“ aus. Die Fotografin Gisela Michailov, seit 2006 Mitglied des „Wildauer Fotoclubs Schwarz-Weiß“, drückt mit ihren Motiven zum Thema „Menschenskinder!“ im Flur vor dem Einwohnermeldeamt ihr Erstaunen über die Augenblicke des Lebens aus, die ihr auf ihren Streifzügen durch die Welt begegnen. Walter Berger aus Wildau zeigt im Flur der Abteilung der Bürgermeisterin Bilder aus Naturmaterialien. Im Flur der Hauptverwaltung und im Eingangsbereich im Erdgeschoss links stellt Veronika Hieronymus aus Bestensee, Mitglied im Kunstfoyer Wildau, Porträts, Landschafts- und Blumenbilder aus. Von der in Potsdam lebenden lettischen Künstlerin Kristine Narvida sind im Erdgeschoss rechts figurale Gemäldekompositionen in Öl auf Leinwand zu betrachten. In den Vitrinen im Erdgeschoss zeigt Heike Bischoff aus Recyclingmaterial gestaltete Hüte, die im Kunstunterricht der Grundschule entstanden sind, an der sie als Lehrerin tätig ist.

Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von Fiona Hansche, die Schülerin an der Freien Musik- und Kulturakademie Wildau ist. Ein Auftritt der Tribal Tanzgruppe „Mariposa“, zu deutsch „Schmetterling“, rundete den gelungenen kunstvollen Abend ab. Bis Ende Februar 2020 besteht die Gelegenheit, sich die Ausstellungen in Ruhe anzusehen. RED/ K. Lützelberger