Ein Fest für Profis und Spaßpaddler

Beim 19. Drachenbootcup von KW kam wieder die ganze Familie auf ihre Kosten

Bei Sonne und Regen kämpften sich die insgesamt 39 Teams, die beim 19. Drachenbootcup Königs Wusterhausen starteten, über den Krimnicksee. Dabei holten sich – wie schon kurz berichtet – die SpreeCoyoten aus Fürstenwalde den Sieg im Kaden Küchen Highspeed – Cup nach 2017 wieder zurück. Sie hatten fast 1,5 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten, den Fürstenwalder Zoo-Center Dragons. Als drittes Team überquerten die Designer Drachen aus dem Havelland die imaginäre Ziellinie, gefolgt von den Rumpaddlern. Beim Redo XXL Fit & Fun – Cup gewannen die Karoliner Dragons, welche über eine Sekunde schneller waren als die „Paddler ohne Namen“. Eine riesengroße Verbesserung für das Team, das im letzten Jahr noch im langsameren Enjoy-Cup startete. Platz 3 belegten die Hausdrachen aus Rüdersdorf vor der Lustigen Paddel Gesellschaft aus Dresden. Radio Cuisines, dem Hörerboot von Hitradio SKW und Kaden Küchen, gelang der Sprung nach ganz vorne beim MBS Enjoy – Cup, gefolgt von dem Radau~Dampfer aus Wildau, dem gemSpec Dragons und The Swimming Stones.

Auch bei dem 1000-Meter-Verfolgungsrennen hatten die SpreeCoyoten die beste Zeit von 24 Teams mit 4,18 Minuten, danach folgten die Saaligatoren aus Calbe (Sachsen Anhalt) und das ABC-Team aus Köpenick. Das schnellste Team aus KW kommt in diesem Jahr aus Senzig. Die Biergarde holte sich die Ehrung direkt aus den Händen des Bürgermeisters Swen Ennullat ab. Geschicklichkeit nicht nur beim Paddeln bewiesen die Zoo-Center Dragons, die auch noch den lustigen Land-Wettstreit „Kampf um das goldene Paddel“ für sich entschieden. Neben den 36 „großen“ Booten fuhren auch drei 10er Racer außerhalb der Wertung mit. Sportler aus diesen Booten nutzten die Gelegenheit zum Training, weil sie sich bei den Ausscheidungstests des DKV für das Nationalteam bewerben wollen.

Allein 10 Teams, welche in dem Kaden Küchen Highspeed – Cup reinfuhren, werden in der ersten und zweiten Drachenbootliga geführt. Dies zeigt den Stellenwert der KW’er Drachenbootregatta und erfüllt den Wassersportverein Königs Wusterhausen e.V. mit Stolz. Gleiches gilt für die Anzahl der Teams aus so verschiedenen Regionen und sogar aus Polen. Dem Verein ist aber auch wichtig, dass der Cup ein Familienfest ist. Deshalb gab es wieder den Rewe Kids Bereich, eine abwechslungsreiche Bühnenunterhaltung und die stimmungsvolle Drachenbootcup-Party im illuminierten Strandbad. Der Wassersportverein Königs Wusterhausen bedankt sich bei allen Helfern, Unterstützern, bei dem Bündnis für Familie, der ASB Wasserwacht, der Stadt Königs Wusterhausen und den Anwohnern der Küchenmeisterallee, bei seinen Mitgliedern und Freunden sowie den Teams für diesen tollen Tag. Sein Gelingen ist auch den Sponsoren von Kaden Küchen, der MBS, der Rewe Heiden OHG und von Redo XXL zu verdanken.

RED/ PI WSV/ Foto: St. Reddig