Eine Brückenbauerin

Sichtlich gute Laune hatten Susann Schulz (rechts), Tina Fischer und Jürgen Mertner bei ihrem Treffen im Wildauer KulturCafé. Foto: SPD

Die junge Wildauerin Susann Schulz engagiert sich für kulturelle Verständigung 

Es gibt nicht viele junge Frauen, die sich in jungen Jahren schon an so vielen Stellen engagieren, dass es nicht ganz leicht fällt, den Überblick zu behalten. So aber ist es bei Susann Schulz aus Wildau, die zwar erst 35 Jahre alt ist, aber mittlerweile neben Arbeit und Familie in einem ganzen Schwung an Ehrenämtern engagiert ist. Um für so viel freiwilligen Einsatz einmal Danke zu sagen, besuchte die Landtagsabgeordnete Tina Fischer Susann Schulz kürzlich und überreichte ihr ihren Blumenstrauß des Monats. „Obwohl du erst 35 Jahre alt bist, bist du schon heute nicht mehr wegzudenken aus der Ehrenamtslandschaft in Wildau“, sagte sie in ihrer persönlichen Ansprache vor Gästen und Besuchern des KulturCafés in Wildau. Auch der Wildauer AWO-Vorsitzende Jürgen Mertner – das Kulturcafé befindet sich unterm Dach der AWO – schloss sich der Würdigung an: „Lassen Sie sich bitte nicht von Ihrem Weg abbringen und bleiben Sie so motiviert wie bisher!“  

Die studierte Wirtschaftsinformatikerin Susann Schulz arbeitet hauptberuflich an der TH Wildau. 2015 hat sie gemeinsam mit weiteren Wildauer Bürgern das „RepairCafé Wildau“ initiiert. Es dient zum einen der Müllvermeidung, verbindet aber auch die Menschen miteinander. Auch an der 2015 ins Leben gerufenen Willkommensinitiative „Neue Nachbarn Wildau“  war Susann Schulz beteiligt. Ihre Aufgaben liegen im Bereich Organisation & Koordination der Projekte und Aktivitäten. Eines dieser Projekte ist das Wildauer „KulturCafé“, zu dem jeden 2. Mittwoch Geflüchtete und Einheimische zusammen kommen, um gemeinsam zu kochen und zu backen und auch miteinander zu essen. Im Rahmen des „Computerclub Wildau“  kommen regelmäßig Kinder und Jugendliche aus Deutschland, Syrien, Iran und Afghanistan zusammen und beschäftigen sich mit Medienbildung und interkulturellen Kompetenzen. Auch bei der „Kulturwerkstatt Wildau – Spielräume der Begegnung“ gehört Susann Schulz zum Team und hat neben all diesen Aktivitäten tatsächlich auch immer noch wieder neue Ideen und Pläne. Man darf also gespannt sein, was als nächstes kommt. RED/ PI SPD

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here