Eine liebgewordene Tradition

Letzter Weihnachstmarkt an der alten „Dr. Hans Bredow“ Oberschule

Am Nikolaustag war es wieder soweit – die Schüler und Lehrer der „Dr. Hans Bredow“ Oberschule hatten sich in den letzten Wochen mit viel Enthusiasmus auf den jährlichen Weihnachtsmarkt auf dem Schulhof vorbereitet. Unterstützt wurden sie wie schon in den Vorjahren von der WSG, die die Pavillions zur Verfügung stellte und diese auch gleich noch aufbaute. Außerdem trug auch die  Elektrofirma Gra­bert aus Königs Wusterhausen zu einem stimmungsvollen Ambiente auf dem Markt bei. Der wurde erstmals von den Schulleitern der Bredow- und der Herder-Oberschule gemeinsam mit dem Weihnachtsmann eröffnet, waren doch die Mädchen und Jungen der „Nachbarschule“ auch mit dabei. 

Neben vielen kulinarischen Köstlichkeiten boten die Schüler vor allem selbst Gebasteltes an. Außerdem waren die Lose der Tombola sehr begehrt, denn jedes bot einen Gewinn. Ein bisschen mehr Glück brauchte man am Glücksrad. Selbst Erinnerungsphotos konnten geschossen werden, denn die Sozialarbeiter stellten ihre Photobox zur Verfügung. Die Theater- und die Tanzgruppe führten in der Aula ihr diesjähriges Weihnachtsprogramm auf. Dies taten sie übrigens auch schon zweimal am Vormittag für die Kinder des benachbarten Kindergartens. Es war übrigens der letzte Weinachtsmarkt an der „alten“ Bredow-Oberschule. Alle Beteiligten waren sich einig in der Hoffnung und auch in dem Vorsatz, die liebgewordene Tradition im kommenden Schuljahr an der neuen Gesamtschule weiter zu führen. 

RED/ C. Panzner

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here