Eine Million Euro für Schutzkleidung

Landrat richtet Appell an Einwohnerschaft zur weiteren Vorsicht

Trotz der sich stabilisierenden Fallzahlen der Covid 19-Epidemie appelliert Landrat Stephan Loge nochmals an die Einwohnerinnen und Einwohner des Dahme-Spreewald-Kreises, weiter Abstand zu halten, soziale Kontakte einzuschränken und die Hygieneregeln der Eindämmungsverordnung einzuhalten.

„Die von der Landesregierung beschlossenen ersten Lockerungen der Corona-Beschränkungen sollten nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir immer noch am Anfang dieser Pandemie stehen. Solidarität und Disziplin sind weiterhin gefragt, um das Infektionsgeschehen zu bremsen und das bisher Erreichte nun nicht leichtfertig zu verspielen“, appelliert Loge. Daher gilt es weiterhin, den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten, soziale Kontakte strikt einzuschränken und immer wieder sehr gründlich die Hände zu waschen – umsichtiges Verhalten sind insbesondere beim Einkaufen in Geschäften oder Fahren mit Bus und Bahn gefordert.

Um sich für die dynamische Entwicklung einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus zu wappnen, hat der Kreistag Dahme-Spreewald in seiner jüngsten Sitzung einstimmig ein Finanzpaket verabschiedet: Zur Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) für medizinische Bedarfe sind insgesamt eine Million Euro aus dem Kreishaushalt bereitgestellt worden, die an anderen Stellen aufgrund des Pandemiegeschehens eingespart wurden. Mit diesen Mitteln ist es dem Kreisordnungsamt im Auftrag des Corona-Verwaltungsstabs weiterhin möglich, dringend benötigte Kittel, Mundschutzmasken oder Desinfektion für die Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Fieberambulanzen und den Rettungsdienst im Landkreis zu beschaffen.

Informationen für Bürger und Unternehmer

Informationen für Bürger zur aktuellen Corona-Lage gibt es im Internetauftritt des Landkreises Dahme-Spreewald unter www.dahme-spreewald.info/de/coronavirus oder auf der offiziellen Facebook-Seite des Landratsamtes www.facebook.com/LandkreisDahmeSpreewald . Der Landkreis Dahme-Spreewald hat weiterhin ein Bürgertelefon eingerichtet, das täglich von 8 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 03375 26-2146 zu erreichen ist. Relevante Informationen zu Unterstützungsangeboten für Betriebe im Landkreis hat Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald (WFG) auf ihrer Homepage www.wfg-lds.de zusammengestellt. Für grundlegende Fragen steht den Unternehmern das Team der WFG telefonisch von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 03375 5238-0 zur Verfügung. Für Gefahrenmeldungen zur Corona-Lage ist auch die kostenfreie KATWARN-App zu nutzen, weitere Infos zum Download sind auf der Internetseite www.katwarn.de abrufbar.