Ennullat: „Bitte nehmen Sie die Situation ernst!“

Umsetzung der landesweiten Verbotsverordnung und weitere Einschränkungen in KW

Königs Wusterhausens Bürgermeister Swen Ennullat appelliert an alle Einwohnerinnen und Einwohner sowie Gewerbetreibenden der Stadt, die geltenden Beschränkungen und Verbote umzusetzen. „Mit Blick auf unsere älteren und kranken Mitbürger haben wir alle eine besondere Verantwortung“, sagt er. „Schilder wie: ´Wir sind da. Bitte klopfen.´ an Schaufensterscheiben von Geschäften stellen alle behördlichen Anstrengungen in Frage.“

Der Bürgerservice des Rathauses hält seinen Betrieb für dringende Anliegen derweil weiterhin aufrecht. Auf Erreichbarkeiten der Fachbereiche per Email, Telefon und Post wird erneut verwiesen. Originäre Aufgaben anderer Behörden und Institutionen können jedoch nicht abgedeckt werden. Bitte informieren Sie sich auf deren Internetpräsenzen.

Außerdem kommt es zu weiteren Einschränkungen:

Abfallentsorgung : Seit Freitag, 20. März bleiben die Recyclinghöfe für Abfallanlieferungen durch Privatpersonen geschlossen. Für Gewerbebetriebe sind sie montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Die regulären Touren zur Entleerung der Tonnen werden durchgeführt.

Gerichtsbarkeiten: Der allgemeine Publikumsverkehr ist grundsätzlich eingestellt. Anliegen bitte schriftlich einreichen. Mündliche Verhandlungen finden nur noch statt, wenn sie unbedingt notwendig sind.

RED / PI Stadt KW