Erster Satzgewinn seit 2016

Netzhoppers unterlagen gegen Berlin Volleys mit 1:3

So viele Zuschauer waren erst einmal gekommen: 1000 wollten am Samstagabend das Auftaktspiel der Netzhoppers in der Bestenseer Landkostarena gegen die Berlin Recycling Volleys miterleben. Die Hauptstädter gewannen standesgemäß mit 3:1(20:25, 25:13, 25:18, 25:17). Es war im 29. Liga-Aufeinandertreffen beider Clubs bereits der 28. Sieg der Berliner. Im Aufgebot der Netzhoppers in der ausverkauften Landkost-Arena von Bestensee stand überraschend auch Jonathan Erdmann. Den 31-Jährigen, im Beachvolleyball 2013 WM-Dritter und 2011 Vizeeuropameister, hatten die Brandenburger kurzfristig verpflichtet. Erdmann kam erst Mitte des dritten Satzes für einige Zeit aufs Feld, war aber seiner neuen Mannschaft noch keine entscheidende Hilfe. Die Netzhoppers diktierten den ersten Satz recht eindeutig mit guter Blockabwehr und harten Aufschlägen. Das Team ist zwar individuell nicht so stark wie der Meister aus Berlin mit dem 2,5-Millionen-Etat, aber als Gruppe deutlich eingespielter. Der Satzgewinn der Netzhoppers war seit sechs Duellen der erste gegen den großen Nachbarn aus Berlin. Die Dahmeländer hatten seit ihrer Rückkehr ins Volleyball-Oberhaus 2016 keinen einzigen Spielabschnitt mehr gegen die Volleys gewinnen können. Doch dann hatten die Berliner die Begegnung absolut unter Kontrolle. Die Netzhoppers haben am Donnerstag (19 Uhr) die nächste schwierige Aufgabe vor sich. Dann müssen sie in Düren antreten. UR