Es macht Spaß, 
hier zu arbeiten

Paul Kruschwitz und Steve Schultze (v.l.n.r.) haben Spaß an ihrer Ausbildung im Mercedes-Benz Autohaus Leven. Foto: V. Elbe

Paul Kruschwitz und Steve Schultze 
über ihre Ausbildung im Autohaus Leven

Paul Kruschwitz und Steve Schultze sind Auszubildende im 1. Lehrjahr im Mercedes-Benz Autohaus Leven Königs Wusterhausen. Beide erlernen den Beruf des Kfz-Mechatronikers, Paul Kruschwitz im Bereich LKW und Transporter, Steve Schultze für PKW.

„Nach der Schule hatte ich zunächst keine Idee, welchen Beruf ich erlernen wollte. Aber etwas Technisches sollte es sein. Und so bin ich auf das Autohaus Leven aufmerksam geworden und habe mich hier beworben“, erzählt Paul Kruschwitz. „Dann habe ich hier drei Tage zur Probe gearbeitet und mich wohl gefühlt. Da wusste ich, dass ich mich richtig entschieden hatte“, so der junge Eichwalder weiter.

Steve Schultze hat sich schon immer für Autos interessiert. „Schon in der Schulzeit habe ich gerne geschraubt“, berichtet er, „und da lag es auf der Hand, eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker zu machen.“ Auf die Ausbildungsmöglichkeiten im Autohaus Leven wurde der junge Schulzendorfer über einen Artikel im KaWe-Kurier aufmerksam. Zuvor hatte er in der 7. und 9. Klasse bereits zwei Praktika in einem Autohaus und einer freien Werkstatt absolviert und wusste daher in etwa, was ihn erwartet.

Natürlich war der Schritt in einen neuen Lebensabschnitt für beide nicht ganz einfach. „Ich musste mich am Anfang erst einmal daran gewöhnen, dass sich hier alle gesiezt haben“, erinnert sich Paul Kruschwitz. Aber beide sind von den neuen Kollegen sehr freundlich aufgenommen worden. „Hier herrscht eine sehr angenehme Arbeitsatmosphäre“, stellt Paul Kruschwitz fest und Steve Schultze ergänzt: „Es gibt Werkstätten, wo der Ton unter den Kollegen viel rauer ist.“

Beide heben hervor, wie abwechslungsreich die Ausbildung im Autohaus Leven ist. „Erst einmal ist da der Wechsel zwischen der theoretischen Ausbildung in der Schule und der praktischen Arbeit im Betrieb. Und dann haben wir hier noch die Möglichkeit, uns während der Ausbildung zwischen den Bereichen PKW und LKW/Transporter zu entscheiden“, erläutert Steve Schultze.

Beide fühlen sich angekommen im neuen Beruf und an ihrem neuen Arbeitsplatz. „Es macht Spaß, hier zu arbeiten. Ich könnte mir gut vorstellen, auch nach meiner Ausbildung hier weiter tätig zu sein“, sagt Steve Schultze. Und Paul Kruschwitz fügt hinzu: „Wenn ich übernommen werden würde, wäre das schon eine super Sache!“

VE