9.5 C
Königs Wusterhausen
Dienstag, Februar 27, 2024
Stellenangebote der KOCH AG Zeesen

Familie Nimz räumt ab

Sieger-Kürbis von Tino Nimz brachte 403,8 Kilo auf die Waage

Am Vormittag zog noch der ein oder andere Schauer übers Dahmeland. Das versprach nichts Gutes für das große Kürbisfest am Sonnabend im Hagebaumarkt in Zeesen. Aber kurz vor 13 Uhr – pünktlich zum spektakulären Kürbiswiegen – beruhigte sich das Wetter. Und der Stimmung hätte wohl selbst ein Schneeschauer nichts anhaben können!

Die Spannung unter den Teilnehmern und die Neugier unter den Schaulustigen – in diesem Jahr besonders viele Familien mit Kindern – waren förmlich mit Händen zu greifen! Und dann ging es los.

11 Wettbewerbs-Kürbisse waren diesmal am Start. Den 6. Platz mit beachtlichen 142 Kilo belegte diesmal der Kürbis der Dauersiegerin aus den vergangenen Jahren Margot Hirschmüller aus Bestensee. Platz 5 ging knapp an die Familie Walz aus Mittenwalde, deren Kürbis 144,2 Kilo wog. Dabei hatten Sabrina und Roland Walz noch Pech! Sie mussten diesmal mit ihrem zweitgrößten Kürbis an den Start gehen, ihr größter war nur wenige Tage vor dem Wettbewerbsfinale gerissen. Den 4. Platz belegte Familie David aus Bestensee mit ihrem Kürbis mit 166,6 Kilo.

DT | KaWe-Kurier online Marina, Isabell und Wolfgang Debner freuten sich über den Korb mit Gartenutensilien für ihre 4,25 Meter lange Sonnenblume.

Und dann wurde es richtig spannend! Die 208,8 Kilo vom Kürbis des kleinen Rafael Nimz aus Königs Wusterhausen brachten ihm den 3. Platz und einen Einkaufsgutschein im Wert von 75 Euro. Der wunderschön bemalte Kürbis von seiner Tante Anita Nimz wog 367,3 Kilo und wurde mit Platz 2 und einem Einkaufsgutschein über 100 Euro belohnt. Nicht zu schlagen war in diesem Jahr ihr Bruder Tino Nimz, dessen Kürbis ganze 403,8 Kilo auf die Waage brachte! Dafür gab es neben der Siegerschleife noch einen Einkaufsgutschein von 200 Euro.

Aber auch die anderen Kürbiszüchter, die an dem Wettbewerb vom Hagebaumarkt, Kübis-Olli und dem KaWe-Kurier teilnahmen, gingen nicht leer aus. Weitere Preise gab es für den Kürbis, der am harmonischten gewachsen war, für den kleinsten Kürbis und den am kreativsten gestalteten Kürbis. Dieser Preis ging, wie in den letzten Jahren auch, an Silvia und Reinhard Krüger aus Pätz.

Und nun wurde noch der Sieger des Sonnenblumen-Wettbewerbs ermittelt. Wieder hatten Sabrina und Roland Walz Pech, da ihre 4,10 Meter lange Sonnenblume nicht für den Sieg reichte. Der ging diesmal an die Familie Debner aus Senzig. Ihre Sonnenblume hatte eine Länge von 4,25 Metern!

Dafür wurden sie mit einem Korb voller Gartenutensilien im Wert von 100 Euro belohnt.

Am Ende der stimmungsvollen Veranstaltung trug Silvia Krüger noch ein selbstverfasstes Gedicht über Sonnenblumen vor.

Man darf sich also jetzt schon freuen auf die Neuauflage des Wettbewerbs im kommenden Jahr – dann übrigens schon zum 12. Mal!

VE

DT | KaWe-Kurier online
RELATED ARTICLES

Meist gelesen

Kommentare