Feste feiern – mit vielen Helfern

Kommt rein in den Selchower Seniorenklub! Schönefelds Bürgermeisterkandidat Olaf Damm (links) ist begeistert von den Initiativen der Ehrenamtlichen im Ortsteil. Foto: U. Rochow

Die Selchower stellen für ihre Senioren viel auf die Beine

Er sagt von sich, er sei in Selchow und Umgebung „bekannt wie ein bunter Hund“. Kein Wunder, denn Alfred Mann war hier nicht nur acht Jahre lang Ortsvorsteher. Er war auch Amts- und Gemeindebrandmeister und ist jetzt auch im Ortsbeirat sowie seit langem aktiv im Seniorenbeirat.

Der 73-Jährige hat es sich gemeinsam mit seiner 70-jährigen Frau Renate auf die Fahnen geschrieben, den Senioren in Selchow etwas zu bieten. Und das tun sie. Jeder bestätigt es im Ort: Bei uns ist was los für unsere älteren Bürger! Dazu organisieren beide Manns mit anderen Rentnern im schmucken Seniorenklub Kartenspielnachmittage und jährliche Busfahrten. Eine Fahrt – nicht nur für die Senioren – stellt der Ortsbeirat auf die Räder. Alfred Mann kümmert sich dafür um Sponsoren wie den Flughafen, so dass sie schon in den Spreewald fahren konnten, in Rheinsberg waren oder in den Sonnenuntergang nach Potsdam gefahren sind. Davon sprechen die Selchower noch heute ganz begeistert.

Mehrmals im Jahr organisiert der Seniorenbeirat Fahrten durchs Land. Ein besonderer Höhepunkt ist auch die durch eine Firma aus Sachsen veranstaltete jährliche Moden- und Verkaufsschau im Seniorenklub. Die kommt nicht nur bei den Frauen prima an, alle freuen sich über die Abwechslung, sich bei Kaffee und Kuchen schick einzukleiden – ohne in die Einkaufstempel nach Berlin fahren zu müssen. Die nächste Schau steht am 18. August an. Auf das Grillfest am 31. August wartet schon das ganze Dorf. Die meisten der 170 Selchower sind dann dabei, feiern wieder bei Musik, Speisen und Getränken. Ein Höhepunkt ist auch in jedem Mai das Spielefest, bei dem sich die Besucher sportlich betätigen können.

Bei allen Aktivitäten haben zwar die Manns den Hut auf, können aber bei Durchführung der Feste dann auf viele Helfer zählen. „Wir organisieren und wenn es dann ans Machen geht, sind viele dabei. Junge wie Alte. Sonst könnten wir nicht so viel machen und feste Feste feiern“, ist Alfred Mann stolz auf seine Selchower.

Schönefelds Bürgermeisterkandidat Olaf Damm ist begeistert, wenn sich wie in Selchow Menschen ehrenamtlich für andere engagieren. „Das ist eine Tugend, die unbedingt gefördert werden muss“, sagt er. „Ich werde als Bürgermeister dafür sorgen, dass solche Mitbürger gebührend unterstützt werden und auch, dass entsprechende Anlaufpunkte für Gemeinschaftsleben wie Festwiesen und Dorfgemeinschaftshäuser in den Ortsteilen der Gemeinde erhalten und ausgebaut werden.“

UR