FSJler gesucht!

ASB-FSJ-Frederike-Karweina-Essenzubereitung

Der ASB Mittel-Brandenburg hat in diesem Jahr noch wenige Plätze zu vergeben

Für viele junge Menschen stellt sich zum Ende der Schulzeit die Frage, wie es weitergehen soll. Oftmals besteht der Wunsch, vor einer Ausbildung erst einmal etwas anderes zu machen, Erfahrungen zu sammeln oder die Wartezeit bis zum Studium zu überbrücken. Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) kann da eine gute Möglichkeit sein, um sich für die Zukunft zu orientieren, die eigenen Fähigkeiten auszuloten und sich gleichzeitig auf das Berufsleben vorzubereiten.

Auch der ASB Mittel-Brandenburg bietet jungen Menschen die Chance, sich in verschiedenen Bereichen sozial zu engagieren und gleichzeitig etwas Gutes zu tun. Hier sind aktuell noch wenige Plätze zu vergeben. Ob in der Seniorenhilfe, in der Kinder- und Jugendarbeit oder in der Behindertenhilfe – ein FSJ beim ASB bringt wertvolle Erfahrungen im Umgang mit anderen (hilfebedürftigen) Menschen und jede Menge Spaß und Freude.

Das sieht auch die ehemalige FSJlerin Frederike Karweina aus Wildau so. Die 21-Jährige entschied sich nach dem Abitur für ein FSJ in der ASB-Wohnstätte für chronisch psychisch Kranke in Königs Wusterhausen. Sie nutzte das FSJ, um sich persönlich weiter zu entwickeln und den Grundstein für die berufliche Zukunft zu legen. Zugleich wollte sie etwas Sinnvolles tun und zum Gemeinwohl beitragen. Mit verschiedenen Hilfstätigkeiten unterstützte Frederike die Arbeit in der Behindertenhilfe und erlangte dadurch wertvolle Erkenntnisse für ihre berufliche Zukunft. Denjenigen, die sich für ein FSJ interessieren, aber noch unschlüssig sind, empfiehlt sie: „Macht das! Gönnt euch eine Pause nach der Schule und findet heraus, was ihr für eure Zukunft wollt, welche eure Stärken und Schwächen sind. Ich verspreche, es bringt euch weiter. In der Zeit lernt ihr so viele tolle Leute kennen. Es lohnt sich.“

Wer sich für ein FSJ interessiert und wissen möchte, wie Frederike ihr FSJ beim ASB erlebt hat, der kann sich auf www.asb-mb.de informieren und findet hier zudem eine Übersicht der noch zu vergebenden Stellen. Aktuell sind noch folgende FSJ-Plätze zu besetzen: im Wohnheim für chronisch psychisch Kranke in Königs Wusterhausen und in der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Zeesen, im Kinder- und Jugendhaus in Jüterbog sowie in einigen stationären und teilstationären Einrichtungen der Seniorenhilfe in Ludwigsfelde, Zeuthen und Märkisch Buchholz. Bis Ende Oktober können sich Interessierte noch für ein FSJ beim ASB Mittel-Brandenburg bewerben. Der spätmöglichste Beginn für das FSJ ist der 1. November 2017. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter jobs@asb-mb.de. ASB

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.