Gemeinsam in die Zukunft

Wiesenhof-Cup im Zeichen des 60. Vereinsjubiläums des SV Zernsdorf

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So gibt es am 4. und 5. Mai 2019 die 23. Auflage des traditionellen „Wiesenhof-Cups“ auf dem Sportplatz an der Friedrich-Engels-Straße in Zernsdorf. Er steht ganz im Zeichen des 60. Vereinsjubiläums des Sportvereins SV Zernsdorf. Ab 10.30 Uhr werden die Kleinsten um Tore kämpfen und damit den Auftakt zum ganztägigen Event geben. Nachdem die Frauenmannschaft und die B-Junioren ihre Spiele bestritten haben, wird um 15.30 Uhr die erste Männermannschaft des SV Zernsdorf auf die Traditionsmannschaft des 1. FC Union treffen.

Neben den ganzen Spielen, die auf dem Platz und am Rande auf dem Volleyballplatz stattfinden, werden dieses Jahr wieder zahlreiche attraktive Stände für die Besucher bereitstehen. Sie werden dazu animieren, sich an verschiedenen Spielen zu beteiligen und sich die Chance auf das Superlos zu wahren. Am Abend wird der erste Tag mit DJ Björn zu Ende gehen. Neu in diesem Jahr ist der Frühschoppen am 5. Mai ab 10 Uhr mit den Goyatzer Blasmusikanten. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt.

Der „Wiesenhof-Cup“ gibt wie immer den Auftakt zu zahlreichen Outdoor-Events rund um den SV Zernsdorf und die Spielgemeinschaft. Am 1. Juni findet zum Beispiel das 3. Kinderfest der Vereine statt.

Vor 60 Jahre vereinten sich um die Gründungsmitglieder Harry Schulze, Otto Gebert und Karl Motz eine Handvoll Fußball-­Begeisterter. Mit viel Elan und Hingabe baute man Stück für Stück den Verein auf. Den vielen ehrenamtlichen Mitstreitern und Helfern ist es zu verdanken, dass sich der SV Zernsdorf e.V. zu einem 180 Mitglieder zählenden Verein in der Region etabliert hat. Und was damals Erzrivalen waren, sind heute Partner, mit denen man in eine gemeinsame Zukunft blickt. Mit der SG Askania Kablow und dem SV Merkur Ziegelei möchte man die Aufgaben und Probleme, die sich heute Sportvereinen stellen, gemeinsam lösen. Dabei wird darauf geachtet, dass die in sechs Jahrzehnten gewachsenen Traditionen bewahrt und weitergegeben werden.

RED/ H. Neumann/SVZ