Großbrand in der Lieberoser Heide

0
120
Pixabay

Feuerwehren aus dem Landkreis Dahme-Spreewald im Einsatz

Für das Großfeuer in der Lieberoser Heide gibt es derzeit noch keine Entwarnung. Seit Donnerstagnachmittag brennen auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz ca. 400 Hektar Wald und Heide. Aktuell sind 35 Einsatzfahrzeuge mit 125 Einsatzkräften der Feuerwehren vor Ort. Da es sich um ein mit Munition belastetes Gebiet handelt, löscht die Feuerwehr den Brand aus Sicherheitsgründen nur von freigegebenen Wegen aus. Auf den mit Kampfmittel belasteten Flächen  übernimmt  ein Hubschrauber der Bundeswehr die Löscharbeiten aus der Luft.

Wegen des Brandes wurde die Bundesstraße 168 zwischen Peitz und Lieberose voll gesperrt. Eine unmittelbare Gefahr für Ortschaften besteht derzeit nicht. Hauptsächlich vom Brand betroffen ist die Totalreservat Zone 1. Im  Wirtschaftswald ist etwa eine 1,5 Hektar große Fläche  betroffen.

Aus dem Landkreis Dahme-Spreewald waren in der Nacht auf Montag Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren sowie der Stadt Mittenwalde (Töpchin und Motzen), der Stadt Königs Wusterhausen (Zeesen), der Stadt Wildau und der Stadt Lübben im Einsatz. Sie wurden am Montag von Kameraden aus den Landkreisen Oberspreewald-Lausitz und Elbe-Elster abgelöst.

Landrat Stephan Loge bedankt sich bei allen Einsatzkräften für den engagierten Einsatz.

PM LDS

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here