Grünes Licht am Technologiepark

Mit der Inbetriebnahme der Ampelanlage ist der erste Bauabschnitt zur Erschließung des Technologieparks auf dem Funkerberg abgeschlossen. Foto: R. Anton

Neue Ampelanlage steht als Symbol für die schrittweise Erschließung
des Funkerberges

Mit der Inbetriebnahme der Ampelanlage an der B179 ist der erste Bauabschnitt der Erschließung des Technologieparks auf dem Funkerberg abgeschlossen worden. Damit sind auch die Straßen auf dem Areal für den Verkehr freigegeben.

„Es ist ein besonderer Tag für die Stadt, denn ein Millionen-Vorhaben kommt zum Ende“, sagt dazu Bürgermeister Swen Ennullat. „Auch wenn es nur ein Zwischenschritt zur Erschließung des Technologieparks ist. Ich freue mich auf die weiteren Maßnahmen auf dem Funkerberg.“ Die Gesamtinvestition liegt bei rund 6,5 Millionen Euro, davon sind etwa 3,4 Millionen Euro Fördermittel. Die Erschließung begann mit den Rodungsarbeiten im Mai/Juni 2017. Die äußere Erschließung mit Fernwärme dauerte von Februar bis Juni 2018. Danach folgte von Juni 2018 bis September 2019 der Tiefbau, um den Technologieparks an die Netze für Schmutz- und Trinkwasser, Fernwärme, Gas, Strom, Telekommunikation anzubinden.

Gleichzeitig wurden Fahrbahnen und Gehwege angelegt. Insgesamt wurden 675 Meter Fahrbahnen, 960 Meter Gehwege und 700 Meter Leitungen innerhalb des Technologieparks gebaut. Noch einmal 1100 Meter Leitungen waren es bei der äußeren Erschließung mit Fernwärme über den Funkerberg und 240 Meter Leitungen wurden für die Schmutzwasserkanalisation im Königspark installiert. Die Straßenbeleuchtungsanlage wurde von August bis Dezember 2019 neu errichtet. Die nun in Betrieb genommene Ampelanlage wurde von Mai bis Dezember 2019 umgebaut und neu installiert. Im kommenden Jahr sind als Restleistungen das Straßenbegleitgrün und sonstige Bepflanzungen herzustellen. Außerdem wird ein Löschwasserbrunnen gebaut. RED/ PI Stadt KW