Gutes Klima für die Tropen

Der Verkauf von Tropical Island ist perfekt: Die Zeichen stehen auf weiteres Wachstum für Dschungel-, Südsee- und Amazonia-Landschaft

Heute soll mit Unterschrift und Siegel der zum Jahresende angekündigte Verkauf vom Freizeit-Dom Tropical Island beurkundet werden. Das bestätigte Geschäftsführer Michiel Illy dem KAWe-Kurier. Nachdem in der vergangen Woche auch das Kartellamt grünes Licht gab, wechselt Brandenburgs Tropenparadies somit ganz offiziell für die Kaufsumme von 226 Millionen Euro den Besitzer. Damit verabschiedet sich nach 15 Jahren Aufbau- und Entwicklungszeit die malaysische Tanjong-Company aus Dahme-Spreewald. Das Ruder übernimmt ab sofort die spanische Parque Reunidos Group, die bereits 60 Freizeitparks weltweit betreibt und dabei jährlich knapp 20 Millionen Besucher verzeichnet. 

Tropical-Island-Geschäftsführer Michiel Illy. Foto: Tropical Island
DT | KaWe-Kurier online

„Wir haben ein kleines Jubiläumsjahr und das wollen wir auch feiern“, sagt Michiel Illy im Gespräch mit dieser Zeitung Ende letzter Woche. „Denn wir sind uns mit den neuen Betreibern einig, dass hier ein einmaliges Freizeitressort entstanden ist, dass noch weiteres Potential hat.“ Tropical Island schreibt seit vier Jahren schwarze Zahlen, die Besucherzahl ist 2018 auf einen neuen Rekord von über 1,2 Millionen Gästen gestiegen. Mit der stetigen Erweiterung der Übernachtungskapaziäten in und um der Halle, mit regelmäßig dazu kommenden neuen Attraktionen wie gerade jüngst im Dezember dem Rutschen- und Wasserspieleturm „Jungle Splash“ oder dem Schmetterlingshaus im Dschungel hat Brandenburgs extravagentester Themenpark seine Anziehungskraft im In- und Ausland weiter erhöht. Inzwischen sind 640 Beschäftigte direkt beim Unternehmen angestellt, dazu kommen noch einmal rund 100 Leute von externen Partnern. Damit ist das Ressort nicht nur für den Landkreis einer der wichtigsten Arbeitgeber. 

Und sein Bedarf an Fach- und Servicekräften sei längst noch nicht gedeckt. „Wir suchen stets Leute, haben im September letzten Jahres selbst 18 Auszubildende in den verschiedensten Berufen eingestellt und wollen das in den nächsten Jahren in ähnlicher Größenordnung fortsetzen“, versichert der Geschäftsführer. Denn Tropical Island solle nicht nur für die Besucher, sondern auch für die Mitarbeiter eine attraktive Marke sein. „Es ist auch für uns nicht leicht, Fachkräfte zu finden“, sagt Michiel Illy. „Wir wollen auch als Arbeitgeber mit sogenannten weichen Faktoren wie Arbeitsklima und zusätzlichen Benefits unseren guten Ruf in der Region festigen.“ 

Damit macht der Tropical-Chef auch deutlich, dass der Verkauf des Unternehmens auf weiteres Wachstum ziele. „Wir haben hier in nächster Zeit noch viel vor“, sagt Michiel Illy. Sowohl für die Halle selbst als auch für das Außengelände gibt es weitere Um-und Ausbaupläne. „Nach welchem Fahrplan wir vorgehen werden, welche Vorhaben im Einzelnen wann und wie umgesetzt werden, das werden die Gespräche der nächsten Wochen ergeben.“ Sicher sei, dass die Bettenkapazität vor allem außerhalb der Halle schon in nächster Zukunft weiter ausgebaut werde. Derzeit verfügt das Ressort über rund 1500 Übernachtungsplätze, was es schon zu einem der größten Beherbergungsbetriebe in Deutschland macht. „Bei der Bettenauslastung haben wir ein Luxusproblem“, sagt Michiel Illy, „Wir liegen insgesamt bei 85 Prozent, das ist ein absoluter Topwert. Zu Ferien- und anderen Spitzenzeiten ist die Nachfrage größer als das Angebot.“ Deswegen gibt es Pläne für weitere Ferienhäuser nach dem Vorbild der Center-Parks. „Ich hoffe mal, dass wir da in diesem Jahr schon etwas sehen können“, sagt Michiel Illy. Der heiße Sommer des letzten Jahres bestärke ihn zudem darin, die Vorstellungen für einen weiteren Außen-Wasserpark „Amazonia 2“ zu forcieren. Die Pläne für ein weiteres 35000 Quadratmeter großes Gelände – das sind die Dimensionen der schon in Betrieb befindlichen ersten Open-Air-Anlagen mit dem White River Strömungskanal als Highlight – liegen in den Schubladen. Ob sie auch dem neuen Eigentümer gefallen, werde sich in nächster Zeit zeigen. TM

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here