9.5 C
Königs Wusterhausen
Sonntag, März 3, 2024
Stellenangebote der KOCH AG Zeesen
StartKaWe-Kurier - AktuellesHausärzte für die Region

Hausärzte für die Region

Klinikum Dahme-Spreewald beteiligt sich an der Verzahnung von ambulanter und stationärer Weiterbildung von Fachärzten

Das Medizinische Zentrum Lübbenau und das Klinikum Dahme-Spreewald haben ein Weiterbildungsnetzwerk gegründet. Die Ausbildung von Fachärzten in der Region für die Region ist das Ziel beider Partner. Durch die Kooperation sollen die ambulante und stationäre Weiterbildung besser miteinander verzahnt werden, so dass ein Angebot für die vollständige Weiterbildung von Hausärzten entsteht.

Wie wichtig neue Ärzte, insbesondere neue Hausärzte sind, zeigt der hohe Altersdurchschnitt in Brandenburg. Mehr als ein Drittel aller Hausärzte sind über 60 Jahre alt. Allein die Ausbildung zum Facharzt dauert entsprechend der Weiterbildungsordnung fünf Jahre – darunter ein Jahr in der Klinik. Die am Netzwerk teilnehmenden Vertragspartner erstellen einen Rotationsplan und verpflichten sich, die Ärzte in Weiterbildung vor Ort zu betreuen und nach Ablauf des jeweiligen Weiterbildungsabschnittes an die nächste Weiterbildungsstätte zu vermitteln. „Ich bin sehr froh, dass wir hochtalentierte angehende Ärzte in der Region halten können, indem wir mit dem Klinikum Dahme-Spreewald diese Kooperation eingehen. So bleiben die ausgebildeten Hausärzte hier in der Region, haben ihren Platz in einer Praxis sicher und sichern somit gleichzeitig die medizinische Versorgung im Spreewald“, so Charlotte Bettina Boettcher, Geschäftsführerin des Medizinischen Zentrums Lübbenau und eine der Initiatorinnen der Partnerschaft.

Eine der Ersten, die von dieser Kooperation profitiert, ist ­Angela Jessica aus Cottbus. Die 30jährige wird seit mehr als einem Jahr im hausärztlichen Bereich des MZL ausgebildet und ist seit dem 1. Juni 2022 im stationären Teil der Ausbildung in der Spreewaldklinik in Lübben. „Schon vor meiner Approbation habe ich im MZL hospitiert und dort habe ich meine berufliche Zukunft gefunden. Dass ich für alle Teile meiner Weiterbildung im Spreewald bleiben kann, freut mich und meine Familie sehr“, sagt Angela Jessica zu ihrem neuen Engagement. Die gebürtige Indonesierin freut sich noch mehr auf ihre Zeit nach der Ausbildung, denn sie hat auch schon einen Platz als Hausärztin in Lübbenau sicher.

Für den Geschäftsführer der Klinikum Dahme-Spreewald GmbH, André Jasper, ist die Vereinbarung ein voller Erfolg: „Ich möchte mich bei Charlotte Bettina Boettcher für die Initiative bedanken und möchte ihr auch über unsere Kooperation hinaus anbieten, dass wir uns neben der Ausbildung auch bei weiteren Maßnahmen beteiligen“, sagt er. Auch da sei mit der MVZ-Gründung in Lübben der erste Schritt getan. „Ich bin mir sicher, dass wir da noch einiges bewegen können, um dem Hausärztemangel in der Region entgegenzuwirken.“

RED / PI Klinikum Dahme-Spreewald

RELATED ARTICLES

Meist gelesen

Kommentare