Hilfe bei der Pflege zu Hause

Kostenloser Kurs für Angehörige im Achenbach-Krankenhaus Königs Wusterhausen

In Deutschland werden rund 75 Prozent aller zu Pflegenden durch Familien, Angehörige, Freunde und Nachbarn zu Hause gepflegt. Professionelle Pflegekenntnisse haben nur wenige. Daher bietet das Klinikum Dahme-Spreewald im AchenbachKrankenhaus kostenlose Kurse (PfiFf) für alle an, die zu Hause Hilfebedürftige versorgen. Der nächste findet am 27. und 28. Februar jeweils von 10 bis 14 Uhr statt. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, eine Anmeldung deshalb erforderlich.

An den ersten PfiFf-Kursen nahmen sowohl Jüngere als auch Ältere teil, die jemanden zu Hause pflegen. Bianca Marx, PfiFf-Koordinatorin im Klinikum Dahme-Spreewald, nennt Beispiele für Fragen, die sich Pflegende in der neuen Situation oft stellen: „Wie unterstütze ich einen Pflegebedürftigen richtig beim Bewegen? Wie erleichtere ich ihm die Nahrungsaufnahme? Wie kann ich bei der Körperpflege helfen? Welche gesetzlichen Leistungsansprüche bestehen und welche Hilfsangebote gibt es in meiner Nähe? Das sind nur einige Herausforderungen“, weiß die erfahrene Krankenschwester, die auch Kinästhetik-Trainerin ist. So lernen die Kursteilnehmer, wie sie ihre eigenen Kräfte schonend einsetzen. Und es gibt auch Tipps, um auf die eigene Gesundheit zu achten.

Bianca Marx kennt die Antworten und übt mit den Kursteilnehmern in entspannter Atmosphäre manchen Handgriff. Außerdem kennt sie Ansprechpartner wie die Pflegestützpunkte im Landkreis und andere Organisationen, die Hilfe geben können. Immer häufiger gibt es Fragen zur Demenz, eine Erkrankung, die weit mehr als Vergesslichkeit im Alter bedeutet. Die PfiFf-Kurse wurden von der AOK Nordost entwickelt, um Pflegende zu unterstützen und die Strukturen der ambulanten Versorgung Pflegebedürftiger zu stärken. Diese Kurse werden unabhängig von der Krankenkassenzugehörigkeit und kostenlos in kleinen Gruppen für bereits Pflegende und Menschen angeboten, die sich auf eine Pflegesituation vorbereiten. Das Klinikum Dahme-Spreewald engagiert sich bewusst, um stabile Pflege zu fördern und um weitere Pflegeprobleme oder sogar Krankenhauseinweisungen zu vermeiden.

Hinweise und Übungen zur eigenen Gesunderhaltung helfen, um eine gute häusliche Pflege zu ermöglichen. Auch über spezielle Situationen, etwa im Umgang mit Demenzerkrankten, wird gesprochen, der Austausch mit anderen ist vielfach hilfreich. Zusätzlich hält die AOK im Internet über ihre Pflegeakademie viele Informationen und Filme zur Pflege zu Hause bereit. Auch dort werden die Kurstermine veröffentlicht.

Anmeldungen und Rückfragen zu den Kursen: B. Marx, PfiFf-Koordinatorin, Rufnummer 03546/75582, Email: pfiff@klinikum-ds.de. Weitere Informationen zu PfiFf im Internet unter www.aok-pfiff.de.

RED/ PI Klinikum Dahme-

Spreewald

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here