Kiekebusch kommt auf die Weltkarte

Schönefeld klickt sich mit weiteren Topansiedlungen an die Logistik-Spitze

Für den neuen Logistikpark LOG Park Berlin Schönefeld östlich von Kiekebusch an der Autobahn A113/Landstraße L402 wurde jetzt der Projektstart offiziell vollzogen. Auf einer Fläche von insgesamt 370000 Quadratmetern werden dort auf vier Baufeldern 130000 Quadratmeter modernste Logistikflächen entstehen, die rund um die Uhr im Betrieb sein werden. Derzeit laufen die Erschließungsmaßnahmen auf dem Grundstück. Diese werden im September 2019 vollständig durchgeführt sein.

Für das erste Baufeld wurde bereits ein langfristiger Mietvertrag mit einem amerikanischen E-Commerce-Unternehmen unterzeichnet. Der weltweite Branchenprimus errichtet dort Gebäude mit 31000 Quadratmetern Hallen- sowie 3300 Quadratmetern Büro- und Sozialflächen. Außerdem entstehen über 60000 Quadratmeter Hoffläche. Der Bau dieses Komplexes hat bereits begonnen, die Fertigstellung ist für Oktober 2019 geplant.

Die drei weiteren Baufelder können mit einer Hallengrundfläche von insgesamt rund 100000 Quadratmetern nach Mieterwünschen errichtet werden. Aufgrund der guten Infrastruktur und Nähe zum Berliner Stadtgebiet eignen sich die Baufelder vor allem für E-Commerce-Logistik sowie Fulfillment- und Food-Logistik. Die Investoren und Standortentwickler May & Co. und Pflugfelder befinden sich derzeit in Verhandlungen mit potenziellen Mietern. Finanzierungspartner der Projektentwicklung ist die Berliner Sparkasse.

Der LOG Park Berlin Schönefeld liegt verkehrsstrategisch äußerst günstig in rund sechs Kilometer Entfernung zum Flughafen BER. Die Distanz zum Autobahndreieck Waltersdorf beträgt rund 3,5 Kilometer. Eine direkt an den LOG Park Berlin Schönefeld angrenzende Autobahnzufahrt befindet sich in der Planung. RED