Klingender Botschafter 

Gemischter Chor KW arbeitet ständig an neuer Perfektion 

Eine Million Menschen singen in Deutschland in Chören; 87 von ihnen im Gemischten Chor Königs Wusterhausen – und das jeden Montag um 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Diepensee. Bei ihrer Jahreshauptversammlung 2018 im März haben die Sänger zwei neue Mitglieder in den Vorstand gewählt: Konrad Kristen als Vorsitzenden und Brunhilde Richter als „Finanzministerin“ des Vereins. Ronni Krzyzan, Liane Fruck und Birgitt Bernhardt wurden in ihren bewährten Ämtern eindrucksvoll bestätigt. Dem scheidenden Vorsitzenden Karl Sauer haben die Sängerinnen und Sänger mit anhaltendem Applaus für die hervorragend gute Vereinsarbeit in zehn Jahren gedankt. Auch Elke Brämer hat ihren Platz im fünfköpfigen Vorstand freigemacht; ein unumgängliches Zugeständnis an Gesundheit und Familie. Weiterhin aktiv singen wollen beide. Birge Zühlke wurde mit der Goldenen Ehrennadel des Brandenburgischen Chorverbands im Deutschen Chorverband ausgezeichnet. Sie singt schon 40 Jahre im Gemischten Chor Königs Wusterhausen.

Der neue Vorsitzende Konrad Kristen hat Großes vor. Es soll gelingen, „Königs Wusterhausen gedanklich mit dem Gemischten Chor KW zu verbinden.  Wir werden unsere Begeisterung für das gemeinsame Singen  nach außen tragen und damit auch neue Mitglieder – vor allem Tenöre – werben“. Dabei setze er auch auf die gute Arbeit mit den Dirigenten  Andreas Wiedermann und Stefanie Haupt. Ihnen sei es gelungen, diesen Chor zu einem anspruchsvollen Ensemble zu formen. Der Diplom-Chordirigenten Andreas Wiedermann gab das Lob zurück:  „Ihr seid sehr gut geworden!“ Als Belege führte er das traditionelle Neujahrskonzert 2018 in der Kreuzkirche mit über 300 Besuchern wie auch gelungene Konzerte 2017 an, die intensive Probenarbeit widerspiegelten. Homogenität, Klangkultur, Aussprache, Musikalität und die Freude am Singen seien hervorragend zum Ausdruck gekommen. Nicht zuletzt aber habe sich auch die Stimmbildung in den verschiedenen Gruppen verbessert.  Besondere Freude mache es beiden Dirigenten, dass das vielseitige Repertoire weiter ausgebaut werden konnte und der Chor in der Lage sei, diese Vielseitigkeit auch stilgerecht zu interpretieren. Lob und Dank erhielten auch die beiden Moderatoren Ronni Krzyzan und Florian Kießling für ihre stets unterhaltende, ausgewogene und kluge Programmbegleitung.

Mit großer Sangeslust geht das experimentierfreudige KWer Chorensemble nun  in eine nächste Runde – der Chorkalender für 2018 ist schon gut gefüllt. Kontrastreich werden die Vorlieben des Chors mit deutschen und internationalen Volksliedern, zeitgenössischer Musik, anspruchsvoller Klassik und Liedern mit überraschenden Choreografien erklingen. So zum Beispiel bei den nächsten Höhepunkten – am 26. Mai beim Kreischorfest des Sängerkreises in Wildau, einen Tag später in der Friedenskirche in Berlin-Grünau.  Auch im zweiten Halbjahr stehen zahlreiche Auftritte an, so unter anderem am 13. und 14. Oktober als wohltönender Botschafter von KW in der spätgotischen Stadtpfarrkirche in der Altstadt von Görlitz. Besonders am Herzen liegt den Sängern auch immer ihr musikalischer Weihnachtsgruß direkt am Heiligabend vor den  Patienten und Mitarbeitern im Achenbach-Krankenhaus in Königs Wusterhausen.

Marianne Jacobs-Dahlmann

Bild: ChorKW

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.