Kurzmeldungen 2. Woche 2020

Highspeed fürs Internet

Vodafone Deutschland hat sein gesamtes Kabel-Glasfasernetz für Königs Wusterhausen aufgerüstet. Für rund 20000 Haushalte bietet der Telefon- und Internetanbieter Festnetz-Anschlüsse mit bis zu 1000 Megabit im Download an. Damit sind Privathaushalte und Mittelständler zehnmal schneller im Internet unterwegs als mit dem schnellsten VDSL 100-Angebot. Diese Verbesserung der Infrastruktur erreicht Vodafone mit der neuen Technologie DOCSIS 3.1, die das Unternehmen nach Analogabschaltung und Volldigitalisierung in seinem Kabel-Glasfasernetz in Königs Wusterhausen eingebaut hat. Das neue Hochleistungsnetz von Vodafone ermöglicht gestochen scharfes HD-Fernsehen, bietet den Verbrauchern Highspeed-Internet mit blitzschnellen Downloads und Telefonie in glasklarer Qualität. Einen Verfügbarkeits-Check für jede Adresse gibt es unter
www.zuhauseplus.vodafone.de/internet-telefon/kabel/internet-­phone-1000.  RED

Gute Tat im neuen Jahr: Blutspender werden

Zum Beginn eines neuen Jahres gibt es viele gute Vorsätze. Einer der besten ist die Entscheidung, Blutspender zu werden. Dazu bietet sich am kommenden Montag, 13. Januar, die Gelegenheit, wenn das DRK-Blutspendemobil zwischen 11 und 15 Uhr vor dem Achenbach-Krankenhaus in Königs Wusterhausen Station macht. Aus einer Spende werden drei Präparate gewonnen, die beispielsweise in der Therapie von Krebserkrankungen, Herzerkrankungen oder auch bei Unfallopfern eingesetzt werden. Frauen dürfen viermal und Männer sechsmal jährlich spenden. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen und vorher ausreichend essen und trinken. Auch sich selbst tut jeder Spender etwas Gutes: Vor jeder Spende werden Hämoglobinwert, Körpertemperatur und Blutdruck gemessen, danach wird das Blut im Labor auf Antikörper und Infektionen getestet. Sollte es Abweichungen von Normwerten geben, wird der Spender hierüber sofort informiert. Das DRK unterstützt damit jeden Blutspender dabei, selbst gesund zu bleiben.  RED

Jugendkonferenz wählt neuen Beirat

Der Jugendbeirat der Stadt Königs Wusterhausen wird auf einer Jugendkonferenz am kommenden Mittwoch, 15. ­Januar, auf dem Funkerberg seine turnusmäßigen Wahlen abhalten. Auch für die neuen Vertreter des Gremiums werden die Instandhaltung und Neuerschaffung von Jugendtreffs in Königs Wusterhausen sowie in den Ortsteilen, die Ausstattung der Schulen mit Sozialarbeiter*innen sowie der Austausch von Erfahrungen mit anderen Jugendbeiräten die Schwerpunktthemen der ehrenamtlichen Arbeit sein. Einige Mitglieder des bisherigen Jugendbeirates von KW werden auch in der neuen Wahlperiode kandidieren, um die neuen Mitglieder mit Rat und Tat zu unterstützen.  RED