Kurzmeldungen 51. + 52. Woche 2019

Neue Fahrpläne

Der verbundweite Fahrplanwechsel im Öffentlichen Personennahverkehr ist am vergangenen Sonntag in Kraft getreten. Im Zuge dessen wurde die Bushaltestelle Landratsamt in Königs Wusterhausen wieder in Betrieb genommen. Auch die neue Haltestelle in Krummensee am Weinberg ist in den Fahrplan integriert worden. Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember entfällt dann auf der Linie 728 auch die bisher notwendige Fahrtanmeldung an der alten Krummenseer Haltestelle. Diese heißt nun Gustav-Hensel-Straße und befindet sich wenige Meter entfernt am neuen Standort in der Hauptstraße. Die RVS befördert jährlich rund 6,3 Millionen Fahrgäste auf einem Liniennetz von 1400 Kilometern. Unter der Rubrik Fahrplan auf der Internetseite der Regionalen Verkehrsgesellschaft LDS (RVS) sind die aktuellen Fahrpläne unter www.rvs-lds.de/fahrplan zu finden. RED

Erster Schritt zum Fahrradparkhaus

Das Fahrradparkhaus wird an der Stelle der gefällten Bäume in
direkter Nachbarschaft zum Bahnhof Königs Wusterhausen
entstehen. Foto: Stadt KW

Mit dem Fällen von Bäumen ist der offizielle Baubeginn für das Fahrradparkhaus am Bahnhof Königs Wusterhausen eingeläutet worden. Unter anderem mussten einige Ahorne für das 4,6 Millionen Euro teure Projekt weichen. Demnächst sollen die Pflanzenreste beseitigt werden. Das Baufeld darf allerdings noch nicht beräumt werden, da dort potentielle Winterquartiere von Zauneidechsen existieren. Erst nach Winterende und wenn ausgeschlossen werden kann, dass es tatsächlich Zauneidechsen gibt, darf mit der Baufeldberäumung begonnen werden. So sehen es die erteilten Auflagen der Naturschutzbehörde vor. Trotz der Pause läuft derzeit die Vergabe für den Ölbunkerabriss und die Beseitigung von Altlasten. Da das Eisenbahnbundesamt auch grünes Licht gegeben hat, kann in Kürze mit der Baugenehmigung gerechnet werden.  RED

Theater zum Mitmachen

200 Kinder aus Königs Wusterhausen haben in der zurückliegenden Woche ein vorweihnachtliches Theaterstück in der Stadtbibliothek erlebt. Das Kindermusiktheater Ellen Heimrath aus Seifertshain gastierte in der Rundfunkstadt und bot den Kindern nicht nur etwas zum Ansehen, sondern auch zum Mitmachen. Denn das Stück, in dem es um Weihnachtsbräuche ging, lud zum Mitsingen und Mittanzen ein. Die Kinder kamen aus der Grundschule Niederlehme sowie der Grundschule „Wilhelm Busch“ und der Marie-und-Hermann-Schmidt-Schule für Blinde und Sehbehinderte.  RED

Der Weihnachtsmann kam per Jeep

Mit Buden, Grill, Glühwein und den Mark Brothers feierten die Wernsdorfer ihr Weihnachtsspektakel auf dem liebevoll geschmückten Dorfplatz. Die Kinder haben das Bastelangebot in der Bikerscheune unter Anleitung der Biker-Frauen sehr genossen. Der Weihnachtsmanns kam in einem alten Armee-Jeep. Ihm entlocktem die Jüngsten mit Liedern und Gedichten kleine Geschenke. So verlebten Groß und Klein in vorweihnachtliche Stimmung einen gelungenen Nachmittag unter dem großen buntgeschmückten Tannenbaum im Dorfkern von Wernsdorf. RED