Kurzmeldungen 17. Woche 2019

Schulung für Tunnelrettung

Zur Unterstützung der öffentlichen Feuerwehren der Städte, Gemeinden und Ämter betreibt der Landkreis Dahme-Spreewald ein Brand- und Katastrophenschutzzentrum (BKZ) in Luckau. Dieses wurde nun erheblich erweitert. Das entstandene neue Gebäude mit einer Fläche von 370 Quadratmetern wird als Schulungszentrum für Feuerwehrleute dienen. Speziell mit Blick auf den künftigen Flughafen BER ist es notwendig, den Frauen und Männern bestmögliche Ausbildungsmöglichkeiten zu bieten. So ist beispielsweise die Tunnelrettung einer unterirdischen Bahnanlage in den neuen Trainingsräumen simulierbar. Der Landkreis hat die Gesamtkosten von rund 1,5 Millionen Euro aus Eigenmitteln investiert.  RED


Mit dem Bus in den Spreewald

Seit dem vergangenen Wochenende tourt wieder der Bus der Linie 506 durch den malerischen Spreewald. Bis zum 20. Oktober 2019 fährt die sogenannte Spreewaldlinie immer samstags und sonntags sowie an den Feiertagen und verbindet touristische Haltepunkte des Unterspreewaldes − von Lübben (Spreewald) über Schlepzig bis zum Bahnhof Brand Tropical Islands − miteinander. Die Linie ist auch gut mit der Nutzung des RE 2 oder RB 24 ab den Bahnhöfen Lübben (Spreewald) oder Brand Tropical Islands kombinierbar. Einen Flyer inklusive Fahrplan erhalten Interessierte unter anderem in den Touristinformationen Lübben (Spreewald), Schlepzig und bei Tropical Islands sowie im Internet unter www.rvs-lds.de oder unter der Rubrik Tourismus auf www.dahme-spreewald.info.  RED


Backshow: So gelingt ein Hefeteig

Gelingt Hefegebäck auch einem Hobbybäcker? Konditormeister Stefan Röder sagt: Ja! Sein Wissen teilt er mit den Teilnehmern der nächsten EWE-Veranstaltung am 24. April, 18 Uhr im EWE KundenCenter Wildau. In der Showküche knetet und backt der Profibäcker. Dabei gibt er Tipps und Tricks rund um den Alleskönner Hefeteig, damit Pizza, Brötchen und Hefezopf im Handumdrehen auch in der heimischen Küche gelingen. Karten kosten fünf Euro und sind unter www.ewe.de/veranstaltungen, im EWE KundenCenter Wildau oder telefonisch unter der Tickethotline 0180/6050400 erhältlich.  RED


Ferienlager am Schweriner See

Sechs Wochen Sommerferien wollen gut gefüllt sein. Und damit keine Langeweile aufkommt, bietet der Wildauer Verein Borstel e.V. Feriencamps am Schweriner See bei Bad Kleinen an. Ob Tagestour in den Hansa-Park, Kistenklettern oder einfach Baden im See – auf die Kids warten eine oder zwei Wochen voller Spiel, Spaß und jeder Menge Action. Alle Infos gibt es unter www.borstel-ev.de oder telefonisch unter der Rufnummer 03375/203040.  RED


100 Jahre Chor Eichwalde

„Chorgemeinschaft Eichwalde, eine 100jährige Geschichte“ heißt die aktuelle Ausstellung im Rathaus Schulzendorf. Sie wurde in der vergangenen Woche anlässlich des Jubiläums des Ensembles eröffnet. Sie zeigt die Entwicklung von den Anfängen als Männer-Gesangverein 1919 bis hin zur heutigen Chorgemeinschaft, die aus dem Gemischten Chor, der Kleinen Chorgruppe, dem Kinder- und Jugendchor, der Rasselbande, dem GosPop Chor und der Instrumentalgruppe besteht. Die Ausstellung ist bis Mitte Oktober zu den üblichen Öffnungszeiten der Rathauses zu sehen.  RED


Suchtberatung in Königs Wusterhausen

Die Suchtberatung des Landkreis Dahme-Spreewald ist mit einer Außensprechstunde nach Königs Wusterhausen zurück gekehrt. Seit vergangenen Montag wird sie einmal in der Woche im Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen am Fontaneplatz angeboten. Immer montags – außer an Feiertagen – stehen die Experten von Tannenhof Berlin/Brandenburg e.V. zwischen 11 und 12.30 Uhr für Gepräche und Kontaktaufnahmen bereit. Der Verein hat seinen festen Standort seit 2017 in Wildau. Von dort aus koordiniert der Träger der Suchtberatung im Auftrag der Landkreisverwaltung alle Beratungs- und Hilfeangebote.  RED


Geldsegen für die Kirche Bestensee

Eine Spende von 4671,77 Euro wurde am vergangenen Sonnabend der evangelische Kirche in Bestensee übergeben. Bürgermeister Klaus-Dieter Quasdorf überreichte den symbolischen Scheck. Er hatte anlässlich seines 25jährigen Dienstjubiläum darum gebeten, für das Gotteshaus zu sammeln. Diesem Aufruf sind viele Menschen gefolgt, so dass diese beachtliche Spendensumme zusammenkam.  RED