Kurzmeldungen

Die Baustraße wird im Bereich des westlichen Bahnhofsvorplatzes errichtet. Foto: R. Anton

Baustraße für Fahrradparkhaus

Im Zuge des Baus des Fahrradparkhauses am Bahnhof Königs Wusterhausen wird auf dem westlichen Bahnhofsvorplatz an der Maxim-Gorki-Straße eine Baustraße aus Asphalt errichtet. Deshalb wurde der unmittelbar davor gelagerte Parkplatz gesperrt. Das gleiche gilt für die Fläche, auf der die Baustraße verlaufen soll. Die Stadt bittet alle Passanten um erhöhte Aufmerksamkeit bei der Überquerung des Bahnhofsvorplatzes. Die Baustraße wird für die gesamte Dauer des Baus des Fahrradparkhauses genutzt. Sie dient zur Baufeldberäumung und später als Baustellenzufahrt. RED

Netzwerke Gesunde Kinder arbeiten weiter

Die Netzwerke Gesunde Kinder (NGK) im Land Brandenburg können aufgrund der Kontaktminimierung ihre Arbeit nur eingeschränkt wahrnehmen. Dennoch betreuen sie mit zusätzlichen Maßnahmen und Angeboten per Video, Telefon, über Onlinekanäle und per Post die Familien und lassen so den Draht zu ihnen nicht abreißen. Diese zusätzlichen Kontaktmöglichkeiten haben die Netzwerke in Eigenregie entwickelt. Das besondere Engagement wird vom zuständigen Jugendministerium Brandenburgs auch zusätzlich gefördert. Mittel von bis zu 2000 werden auf Antrag gewährt. Aktuell begleiten landesweit mehr als 1050 ehrenamtliche Patinnen und Paten über 4600 Familien. RED

Online-Service des Jobcenters

Unter www.jobcenter.digital können Kundinnen und Kunden des Jobcenters Dahme-Spreewald bereits seit Mai 2019 ihren Antrag auf Weiterbewilligung online stellen oder Veränderungen mitteilen. Ab sofort können alle, die einen Online-Zugang zu jobcenter.digital haben, den Postfachservice als neuen Service nutzen. Über diesen Online-Dienst werden Nachrichten unkompliziert an das Jobcenter gesandt. Somit können die Kunden ab sofort elektronisch von zu Hause aus mit ihrem Jobcenter in Kontakt treten, wenn es beispielsweise um Fragen zu Miete und Heizkosten, zur Beantragung von Leistungen und weitere Anliegen geht. Der neue Service funktioniert auch mobil über das Smartphone. RED

Kein Tanz in den Mai

Der traditionelle „Tanz in den Mai“ der SPD Königs Wusterhausen, der alljährlich in den Kavaliershäusern statt findet, kann aufgrund der Corona-Krise in diesem Jahr leider nicht stattfinden. „Das bedauern wir alle sehr“, sagt Georg Hanke vom SPD-Ortsverein. „Wir hätten sehr gerne ausgelassen gefeiert und das Tanzbein geschwungen, aber die Bekämpfung der Ausbreitung des Virus ist nun einmal viel wichtiger.“ Die SPD Königs Wusterhausen plane, im Herbst den ausgefallenen „Tanz in den Mai“ vielleicht als „Herbsttanzparty“ nachzuholen, wenn dies die allgemeine Lage zulasse. RED