Lebbe jeht weider

Das schlandige Gedöns hat ein Ende! Wir dürfen nicht mehr mitspielen. Bleibt die Frage: Was unterscheidet die Hühner von LandKost Bestensee von den deutschen Rumpelfüßlern? Sie haben Eier. Die Fußballverwählten konnten nur gackern. Doch wir hätten es aus der Geschichte wissen müssen: Es geht nicht gut aus, wenn Deutschland in die russischen Weiten zieht und dort kämpft. So haben wir wieder mal gehörig aufs deutsche Großmaul bekommen und wurden erneut vernichtend geschlagen. Wir waren nicht richtig in Schuss oder beim Schuss. Und diesmal war nicht Russland schuld. Schwerfällige deutsche Sturmtanks versuchten ohne Ideen ein Bollwerk wieselflinker kleiner Südkoreaner oder schnellerer Mexikaner zu überwinden. So was von erbärmlich, wie sie sich dabei anstellten! Es zeigte sich: Der feine Herr Löw hat sich in jeder Hinsicht vermerkelt. Und viele aus der verwöhnten und blasierten fußballkickenden Millionärstruppe mit Macho-Gehabe hatten keinen Bock, für ihre Knete einfach mal über sich hinauszuwachsen und ein bissel zu arbeiten. Kein Hauch von Kampf, Malochertum und Einsatz als deutsche Tugenden. Wie auch. Die deutsche Multikulti-Mannschaft war ja auch keine, sondern in Teilen eine eingedeutschte Fremdenlegionärs-Truppe.

Löw hatte ja vorher getönt, er wolle mit der Mannschaft etwas Historisches schaffen: Dass erstmals ein Weltmeister zum zweiten Mal einer wird. Er hat auch etwas Historisches geschafft: Dass erstmals ein deutsches Team als Weltmeister schon in der Vorrunde ausgeschieden ist. Ein guter Trainer sollte seiner Mannschaft auch bei Niederlagen zur Seite stehen. Doch der eitle und selbstgefällige Löw hat sich nach der Niederlage, ohne sich einen Spieler tröstend in den Arm zu nehmen, sofort und ohne umzusehen in die Stadionkatakomben verpfiffen. Vielleicht wollte er sich ja auch nur wieder in Ruhe am Gemächt kratzen.

Wir sind nun ein geschlagenes Volk. Das schreit doch sofort nach AfD-Gebläke oder Talkshow-Themen wie: WM-Aus für Deutschland – Welche Rolle spielte der Islam?

Eine alte Fußballweisheit sagt: Das Runde muss ins Eckige. Das sagte auch der Pathologe, als er den dicken Toten ins Leichenkühlfach schob. Die Deutschland, Deutschland-über-alles-Fußballillusion ist auch tot. Aber: Lebbe jeht weider, wie die Hessen sagen. Na, und überhaupt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.