Leserpost: Danke für „Zeesen – ein poetischer Ort“

Pixabay

Ich möchte mich für die schöne und umfassende Darstellung der Geschichte unseres Ortes beim KaWe-Kurier und dem Redakteur Herrn Rochow bedanken. Er hat auch die ökonomischen Belange treffend charakterisiert . Selten habe ich einen so gut recherchierten Bericht gelesen. Die Entwicklung unseres Ortsteiles wurde durch die begleitenden Artikel noch untermauert. Hier kommt auch zum Ausdruck, dass wir in Zeesen eine Gemeinschaft sind, wo alle Vereine sich gegenseitig unterstützen. Besonders  wurde das mittels des Festumzuges deutlich. Unsere Wünsche wurden auch im Artikel deutlich gemacht. Die Wurzeln unseres Aufschwungs haben wir in der Vergangenheit mit einer „Wohlfühl-Infrastruktur“ gelegt. Nun kommt es darauf an, diesen Weg – auch mit Versorgungseinrichtungen – weiter zu beschreiten. Das Jüngerwerden des Ortes wird durch Schulneubau, Kita, Hort und Bürgerhaus unterstützt. Natürlich bleiben noch viele Wünsche offen. Hierzu zählen auch Spiel- und Bolzplätze. Und wie Herr Friedrich vom Zeesener Interessenverein meinte, etwas mehr Spielraum für örtliche Entscheidungen sollten möglich sein. Man muss immer wieder zur Kenntnis nehmen, ein Ortsteil mit 5500 Einwohnern hat auch ein Eigenleben.  Dr. Frithjof.v.Rottkay, Ortsvorsteher von Zeesen

1 Kommentar

  1. KaWe- Kurier vom 30. März 2022: Angemerkt, Ansichten von Mark Brandenburger: Ich habe gar nicht gedacht, das man die Wahrheit über unsere und vergangene Politiker so schonungslos offen im Ka We-Kurier darstellen kann.Mein uneingeschränktes Lob. Unter dem Motto” Wir sagen uns, was wir zu sagen haben”, möchte ich auch einen Wahrheitsbeitrag dem Ka We Kurier mitteilen. Der Satz lautet:” Deutschland und die ganze Welt kann das Klima nicht retten und die Erderwärmung nicht aufhalten”. Warum begreifen das unsere Rot- Grün- Gelbe Politikerkaste, die Wirtschaftsinstitute und viele Wissenschaftler nich?” Der Drops ist gelutscht.Es gibt kein zurück.” Wenn Deutschland gar nicht vorhanden wäre, die Erderwärmung würde trotzdem weiter voran schreiten.Es werden täglich Milliarden Barrel Öl, Milliarden Kubickmeter Erdgas( Methan) und Millionen Tonnen Kohle gefördert, benötigt und verbrannt.Diese fossilen Brennstoffe haben in den letzten 200 Jahren Deutschland und der ganzen westlichen Welt Wohlstand gebracht. Wenn wir die Erderwärmung verlangsamen wollen, dann müssen wir die Menschheit auf das Mittelalter zurück beamen.Und wer will das schon? Wenn das endlich mal die Verantwortlichen begreifen würden, dann brauchte der Steuerzahler nicht jährlich 50 Milliarden Euro, wie von Habeck und Co gefordert, auf den Tisch legen. Um die Erde zu retten, hilft nur eine neue Eiszeit.Und diese ist nicht in Sicht. MfG Siegfried Stolle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.