Leuchttürme an Dahme und Spree

Die Rucksackboote des Wildauer Unternehmens "Hikanoe", mit denen sich spielend leicht das Wandern zu Lande und zu Wasser verbinden lässt, sind eine der jüngsten touristischen Ideen in der Region. Foto: T. Müller

LDS-Region hat mit ihren attraktiven Unternehmen
gute Chancen beim ostdeutschen Tourismuspreis

Kreative und innovative Tourismusunternehmen sind wieder eingeladen, sich an dem Wettbewerb um den Tourismuspreis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) zu beteiligen. Der Marketing Award 2020 „Leuchttürme der Tourismuswirtschaft“ gehört zu den begehrtesten Preisen der Branche in ganz Ostdeutschland.

„Gute Ideen gehören ins Rampenlicht“, ermuntert Dahme-Spreewalds Wirtschaftsdezernent Heiko Jahn ausdrücklich Touristiker der Region des Dahmelandes und Spreewaldes, sich zu bewerben. Es gebe zahlreiche Betriebe und Initiativen, die auf dem hart umkämpften Freizeitmarkt Neues wagen, regionale Impulse setzen und einem hohen Qualitätsanspruch folgen. Das hohe Potential der Region zeige sich zum Beispiel auch daran, dass mit Tropical Islands, dem Hotel „Zum Stern“ in Werben, dem Spreewelten-Bad Lübbenau, dem „Luisenhof“ Burg (Spreewald) sowie dem Bootsverleih Richter aus Lübbenau zahlreiche bisherige Preisträger aus der Reiseregion von Dahme und Spreewald kommen.

Gesucht werden pfiffige Angebote und nachahmenswerte Konzepte, die den touristischen Markt voranbringen und bereichern. Auch gelungene Betriebsübergaben oder überzeugende Unternehmensgründungen sind beim Wettbewerb willkommen. Die eingereichten Angebote und Konzepte sollen auch nachhaltig wirksam sein. Neue Trends sollten aufgegriffen werden und das Konzept auf andere Unternehmen und Einrichtungen übertragbar sein. Bewerbungen können bis zum 15. November 2019 in schriftlicher Form an den Ostdeutschen Sparkassenverband, Team Kommunikation, Thomas Wolber, Leipziger Straße 51, 10117 Berlin oder elektronisch per Email an thomas.wolber@osv-online.de eingereicht werden.  RED