Lieber schön

"Lieber schoen" von Neil LaBute, Deutsch von Frank Heibert Premiere am 10.01.2016 in der Komoedie am Kurfuerstendamm Regie: Folke Braband Regie-Assistenz: Charlene Schimek Buehne: Tom Presting Kostuem: Anna Meerwein auf dem Bild: Szene mit Oliver Mommsen (als Greg) und Tanja Wedhorn (als Steph). Besetzung: Oliver Mommsen (als Greg) Tanja Wedhorn (als Steph) Roman Knižka (als Kent) Nicola Ransom (als Carly) © MuTphoto/ Barbara Braun Tel.: +49(0)177/2944802 e-mail: bb@mutphoto.de

Komödie am Kudamm zeigt Stück über die Unmöglichkeit der Liebe 

Was oder wer schön ist, bestimmen heute zunehmend Sendungen wie „Germany´s next Topmodel“ und Kampagnen großer Modehäuser oder Kosmetikfirmen. Schon junge Mädchen setzen auf Selbstoptimierung durch Schönheits-Operationen. YouTube-Schminkanleitungen und Selfie-Wahn tun ein Übriges. Neil LaBute thematisiert in seiner bissig-komischen und zugleich sehnsuchtsvollen Beziehungsgeschichte „Lieber schön“ unser überhöhtes Schönheitsideal. Sein Stück erzählt von verpassten Chancen, die doch noch genutzt werden und ist eine Liebesgeschichte über die Unmöglichkeit der Liebe.

Im Mittelpunkt von „Lieber schön“ stehen zwei Paare: der Bücherwurm Greg und die Friseurin Steph sowie der Macho Kent und dessen Freundin Carly. Greg und Kent sind Kollegen und miteinander befreundet. Sie arbeiten als Produktionshelfer in einer Chipfabrik. Auch die beiden Frauen sind Freundinnen. Als Carly Steph erzählt, dass Greg ihr Aussehen in einem Gespräch mit Kent als „normal“ bezeichnet hat, rastet die völlig aus, denn „normal“ ist für sie gleich „hässlich“. Sie will auf keinen Fall durchschnittlich sein. Steph und Greg geraten so heftig aneinander, dass sie sich dazu Kent und seine Freundin Carly haben eine ganz andere Beziehung: Er umschmeichelt sie, lästert aber hinter ihrem Rücken über ihre Figur und prahlt gleichzeitig bei seinem Freund Greg mit einer heißen Affäre, die er mit einer Arbeitskollegin begonnen hat. Als Greg erfährt, dass Carly schwanger ist, beginnt er, sein Verhältnis zu Kent zu überdenken.

Der Autor Neil LaBute gehört zu den meistgespielten Autoren der Gegenwart. Für seine Arbeiten erhielt er zahlreiche Preise. Grundgerüst seiner Stücke ist die Ironie.

Es spielen Tanja Wedhorn, Oliver Mommsen, Roman Knižka und Nicola Ransom.

KaK/F: Barbara Braun.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.