Maienlust aus voller Brust

0
31

Man muss sich jetzt vorsehen: Der Mai ist gekommen – und die Bäume schlagen aus. Und wir besingen Maienlust aus voller Brust. Ja, aus voller Brust. Wenn man das noch sagen darf bei allen Sexismusdebatten. Maienluft, Maienlust, das ist ja eins, wie man weiß: Ist die Mailuft lau und lieblich, liegt die Menschheit rum und liebt sich. Trotzdem: Der Mai wird total überschätzt! In diesem Jahr war der April der neue Mai. Und er ist heuer ein total verrückter Monat! Innerhalb einer Woche ist am morgigen Donnerstag erst Vater-,  dann drei Tage später auch schon Muttertag! War es früher nicht immer so, dass Muttertag erst neun Monate nach dem Vatertag war? Eigentlich heißt der Vatertag ja Himmelfahrt. Warum der Tag so heißt? Weil nach einer ausgiebigen Vatertagstour die Rückkehr zur Eheholden vielfach einem Himmelfahrtskommando gleicht! Aber die meisten Männer passen sich ja zum Vatertag ihren Frauen in allem an. Von wegen Sex?! Nichts da! Mein Kumpel zum Beispiel macht das so: Er hat jetzt immer zusammen mit seiner Frau Kopfweh. Und am Muttertag macht er das Frühstück.

Und auch die Kinder sind an diesem Tag ganz besonders fürsorglich. Letztes Jahr stand am Muttertag bei meinen Nachbarn die Frau abends um elf in der Küche und wusch ab. Kommt die 17-jährige Tochter herein und sagt: „Aber Mutti, das geht doch nicht, dass Du an Deinem Ehrentag abwäschst.” Die Mutter will schon gerührt die Schürze abbinden, da fährt die Tochter fort: „Du musst damit warten bis nach Mitternacht! Dann ist der Muttertag vorbei.“

Viele Frauen nehmen auch am Muttertag Rücksicht auf ihre Männer. Letztes Jahr trafen sich an diesem Tag drei KWer wie jeden Sonntag zum Frühschoppen. Sie waren total überrascht, dass sie am Muttertag von ihren Frauen so einfach losgelassen und in die Kneipe geschickt wurden. Der Erste: “Ich habe meiner Frau ein Dutzend rote Rosen geschenkt. Sie war darüber so erfreut, dass ich gehen durfte.” Der Zweite: „Ich habe meiner Frau einen Ring geschenkt – also kein Problem.” Der Dritte:  „Als ich heute morgen wach geworden bin, habe mich noch ganz verschlafen und ungewaschen zu meiner Frau rübergebeugt und sie gefragt: „Schatz, wie wärs mit Sex jetzt um Sieben?“ Da hat sie nur gesagt: „Zisch ab zu Deinen Kumpels. Geh mit Gott – aber geh schnell.“

Nur einmal kommt im Jahr der Mai. Reicht das? Doch was dem einen sein Karl May, ist dem anderen sein Sepp Tember. Übrigens: Rutscht dem Mann im Mai die Hose, war sie wohl schon im Aprilen lose. Schöne Maien-Lusttage noch. Und überhaupt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here