Mehr Service an der East Side Gallery

Führungen vermitteln Hintergrundwissen zu Geschichte und Kunst der East Side Gallery hier das Werk „Wir sind ein Volk“ von Schamil Gimajev. Foto:SBM/ P. Adamik

Stiftung Berliner Mauer erweitert Angebote 
und Aufenthaltsqualität am Open-Air-Denkmal

Die Stiftung Berliner Mauer erweitert ihre Angebote an der East Side Gallery: Ab sofort gibt es dort auch regelmäßig Führungen für Kinder und eine Überblicksführung in Leichter Sprache. Außerdem wurde das fremdsprachliche Angebot ergänzt, so dass die öffentlichen Führungen nun auch in Französisch und Spanisch sowie weiterhin in Deutsch und Englisch gebucht werden können.

„Sechs Monate nach der Übertragung der East Side Gallery an die Stiftung Berliner Mauer sehen wir, dass die Nachfrage nach öffentlichen Führungen dort kontinuierlich steigt“, sagt der Direktor der Stiftung Berliner Mauer Prof. Dr. Axel Klausmeier. „Deshalb haben wir das Angebot erweitert. Zudem haben wir eine archäologische Grabung durchgeführt, um historische Spuren der DDR-Grenzanlagen freizulegen und sie in unsere Vermittlungsangebote zu integrieren. Leider wurden jedoch die meisten Überreste 1990/1991 abgetragen. Umso wesentlicher ist unser Anliegen, das Denkmal East Side Gallery sowie die verbliebenen historischen Reste im Sinne des Denkmalschutzes zu erhalten und zu erklären.“

Mit dem Ziel, den Informationsbedarf der Menschen an der East Side Gallery besser zu verstehen, ist im Sommer eine Besucherbefragung geplant. Die Ergebnisse fließen in eine temporäre Ausstellung ein, die zum 30. Jahrestag des Mauerfalls im November den Erinnerungsort besser erklären und seine historische Bedeutung verdeutlichen soll. Zum Saisonbeginn hat die Stiftung Berliner Mauer zudem verschiedene infrastrukturelle Maßnahmen angestoßen. Die Kunstwerke von 1990 werden regelmäßig von Graffiti gereinigt. Die Grünanlagen werden gepflegt und täglich gereinigt, Parkbänke werden erneuert und das illegale Befahren soll durch zusätzliche Barrieren verhindert werden. „Wir wollen für die BesucherInnen aus aller Welt die Aufenthaltsqualität verbessern und damit eine höhere Verweildauer und eine intensivere Auseinandersetzung mit der einzigartigen Geschichte der East Side Gallery ermöglichen“, sagt Prof. Dr. Axel Klausmeier.

Das Angebot an der East Side Gallery umfasst jetzt Überblicks-Führungen zur Geschichte und zur Kunst, die Kinderführung „Werde KunstkennerIn an der East Side Gallery“ für Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 12 Jahren sowie die Führungen in Leichter Sprache. Die Teilnehmerzahl an den öffentlichen Führungen ist begrenzt. Termine und Anmeldungen unter www.eastsidegalleryberlin.de. Treffpunkt ist auf der Spreeseite der East Side Gallery an der Mühlenstraße 73 in Berlin. RED/PI Stiftung Berliner Mauer