Mit spürbarer Freude 
am Gesang

Der Gemischte Chor Königs Wusterhausen gehört zu den besten Gesangsensembles in Brandenburg

Der Gemischte Chor Königs Wusterhausen hat in seiner diesjährigen Mitgliederversammlung Annette Engel zur Vorsitzenden gewählt. Der KWer Klangkörper zählt derzeit 74 aktiv singende Mitglieder. Eine von diesen ist Silvia Wilms, die für 40 Jahre der aktiven Mitgliedschaft mit der Ehrenurkunde des Brandenburgischen Chorverbands ausgezeichnet wurde. Zwei Jahrzehnte singen Katharina Böckert, Liane Fruck, Doris Mosshammer und Anneliese Gollnow im Ensemble. Auch sie wurden mit Beifall und Urkunde bedacht.

Bei der Rückschau aufs letzte Jahr hallten noch einmal einige Höhepunkte wie der Auftritt in der Peter-und-Paul-Stadtkirche Görlitz, die Jahreskonzerte in der Kreuzkirche KW oder das Stadtchortreffen nach. Beim Wertungssingen des Brandenburgischen Chorverbands konnte der Chor unter der Leitung von Andreas Wiedermann mit 92 von 100 Punkten die höchstmögliche Zahl erreichen und wurde „für hervorragenden Erfolg“ als bester ausgezeichnet. Wiedermann bestätigte seinem „großen und liebenswerten Chor“ einen qualitativen Fortschritt, vor allem auch in Intonation und Homogenität. Dabei ist er sich auch mit der Vizedirigentin Stefanie Haupt einig, dass es der Chor versteht, seine Freude am Gesang und seine ansteckende Ausstrahlung spürbar auf das Publikum zu übertragen.

Auch 2019 singt der Gemischte Chor Königs Wusterhausen nicht nur in der heimischen Region wie zum Beispiel in Diepensee, in Wildau oder im Achenbach-Krankenhaus von KW. Er hat Verpflichtungen in Berlin-Grünau und Friedrichshain, in Schöneiche und Beeskow, in Herzberg und Halbe, in Schenkendorf und Friedersdorf. Auch der Termin für das Konzert zum neuen Jahr 2020, im Jubiläumsjahr „700 Jahre Königs Wusterhausen“, steht im Programm schon unverrückbar fest: 11. Januar, 17 Uhr in der Friedenskirche Wildau.

RED / K. Sauer