Musik und Malerei

0
41

Vielfältiger Kunstgenuss zur „Langen Nacht der Musik“ in der Kreuzkirche 

Unter dem Motto „La notte della danza e della musica“ lädt die evangelische Kirchengemeinde Königs Wusterhausen am kommenden Freitag, 28. September, von 19 bis 23 Uhr zu ihrer traditionellen „Langen Nacht der Musik“ in die Kreuzkirche ein.

An diesem Abend wird in der Kirche getanzt, gesungen und musiziert. Der Chor der St. Elisabeth Gemeinde und die Kantorei Königs Wusterhausen eröffnen den Abend mit sehr feinen Madrigalen, schwungvollen Tanzliedern und gesungenen Tänzen aus Renaissance, Barock und Gegenwart. Dazu lässt Kantorin Christiane Scheetz die Orgel tanzen. Die Tänzerin Prof. Jutta Voß führt im edlen barocken Gewand facettenreiche historische Tänze des 16. bis 18. Jahrhunderts auf. Begleitet wird sie dabei von Katharina Glös (Blockflöte), Daniel Kurz (Theorbe/Barockgitarre) und Gösta Funck (Cembalo). Wo getanzt wird ist auch immer die Liebe im Spiel. Karin Lasa (Alt) singt deutsche, italienische und französische Liebeslieder & Canzoni d‘ amore. Auch der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde unter Leitung von Karsten Kalz fordert die Zuhörer zum Tanz auf.  Ein weiterer Höhepunkt  ist der Auftritt des Gemischten Chores Königs Wusterhausen unter Leitung von Andreas Wiedermann. 

Eingebettet in die musikalische Atmosphäre des Abends werden Gemälde unter dem Thema „Zwei Perspektiven – Mutter und Tochter stellen aus“ im Altarraum der Kreuzkirche gezeigt. Zwei Generationen, zwei Arten die Welt zu sehen und am Ende doch ganz verbunden – so präsentieren Marita und Annegrit Hübner ihre Werke. Beide kommen aus Königs Wusterhausen, wo auch ihre Bilder im Atelier der Mutter entstanden sind. Sie leitet seit 2013 ihre eigene Malschule und gab ihrer Tochter schon lange vorher Anleitungen zum richtigen Pinselschwung. In der Kreuzkirche stellen sie nun das erste Mal zu zweit als Mutter-Tochter-Gespann aus. Gezeigt werden Landschaften mal ruhig und idyllsch, mal stürmisch und kühler. Während der einzelnen Veranstaltungen werden auch ein Imbiss und Getränke angeboten. Der Eintritt kostet 7,50 Euro, ermäßigt 4 Euro.  

RED / C. Scheetz

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here