Neue Bewährungsprobe für Schülerköche

Sie waren im vergangenen Jahr die Meisterköche das Team aus der Gagarin-Oberschule Fürstenwalde. Foto: K. Busch

Bis zum 30. September können sich Teams aus der Region für den Wettstreit um den EWE-Kochpokal bewerben

Der EWE-Kochpokal geht in die nächste Runde. Der vom Energiedienstleister veranstaltete Wettstreit richtet sich an Jungen und Mädchen der Klassenstufen 8 bis 10 aus Brandenburg und Vorpommern-Rügen. Er soll Jugendliche für den bewussten und nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln und Energie sensibilisieren und den Spaß am Kochen wecken. „Wir wollen die Schüler an die Welt des Kochens heranführen“, so Dr. Ulrich Müller, EWE-Generalbevollmächtigter. Dabei sollen sie auch Fähigkeiten wie Teamgeist, Kreativität und Zeitmanagement entwickeln. „Und vielleicht bekommen sie sogar Inspirationen für ihren zukünftigen Beruf“, so Dr. Ulrich Müller weiter. EWE führt den Kochwettbewerb daher in Zusammenarbeit mit Ausbildungsunternehmen aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe durch.

Los geht es nach den Herbstferien. Aufgeteilt in drei Gruppen kochen je zwei Schülerteams um den Einzug ins Finale. Für das jeweils stärkste Team geht es dann in der Vorweihnachtszeit um den Sieg beim EWE Kochpokal. Die vierköpfigen Schülerteams haben die Aufgabe, ein Drei-Gänge-Menü zu kochen und zu präsentieren. Das Motto: Vegan und lecker. In 120 Minuten soll der Kochnachwuchs ein Menü aus cremigem Süppchen, gemüsiger Pasta und beerigem Törtchen kreieren. Bei der Namensgebung des Menüs und der einzelnen Gänge sind der Phantasie der Schülerköche keine Grenzen gesetzt.

Interessierte Schulen können sich bis zum 30. September für die Teilnahme am EWE Kochpokal bewerben. EWE lost die Teilnehmer anschließend aus und benachrichtigt diese Anfang Oktober. Ausführliche Informationen zum Wettbewerb und zur Bewerbung gibt es auf ewe.com/kochpokal.

RED/ PI EWE