Neue Küche für Kinder und Jugendliche

Ob Königsberger Klopse, Eierkuchen oder Jägerschnitzel - in der neuen Küche des Jugendfreizeitzentrums Zernsdorf gelingt jedes Gericht. Foto: JFZ Zernsdorf

Kaden Küchen sponsert komplette Küche für das JFZ Zernsdorf

Am 4. Juli war die Freude groß unter den Kindern und Jugendlichen, die im Jugendfreizeitzentrum (JFZ) Zernsdorf regelmäßig mit Begeisterung an den seit Jahren angebotenen Kochprojekten teilnehmen. Denn an diesem Tag wurde ihre neue, hochwertige Küche endlich eingeweiht. Gesponsert wurde die Küche vom Königs Wusterhausener Unternehmen Kaden Küchen.

„Ich möchte bei diesem Anlass ein großes Dankeschön an Sascha Kaden von Kaden Küchen sagen, der das Projekt einer neuen Küche initiiert hat und gemeinsam mit einigen Kooperationspartnern auch umgesetzt hat“, so der pädagogische Hausleiter des JFZ, Basti Pösel. „Die Küche wurde uns somit komplett gesponsert – vielen, vielen Dank an alle Unterstützer“, so der Sozialarbeiter weiter.

Bei den im JFZ Zernsdorf angebotenen Kochkursen erlernen wöchentlich rund 100 Kinder und Jugendliche den richtigen Umgang mit frischen Lebensmitteln und Gewürzen.

„Meine Tochter hat im JFZ Zernsdorf vor einiger Zeit ein Praktikum absolviert“, berichtet Sascha Kaden, „da habe ich wieder erfahren, was für tolle Arbeit hier geleistet wird. Und gerade die Kochkurse fand ich natürlich interessant. Bei einem Besuch habe ich dann aber die Ausstattung der alten Küche gesehen und da habe ich mir gesagt: ‚Da müssen wir was machen!’“

Der Chef des Küchenstudios sprach darauf hin mit seinen Lieferanten, die entsprechende Preisnachlässe gewährten und gewann die Firma GAS NEUMANN dafür, die Anschlüsse zu verlegen. So konnte in kurzer Zeit das Projekt „neue Küche für das JFZ Zernsdorf“ realisiert werden.

Natürlich wurde die neue Küche dann von den Kindern und Jugendlichen gleich eingeweiht. Es wurden zum Beispiel ­Königsberger Klopse, Eierkuchen, Kekse und Jägerschnitzel mit Nudeln und Tomatensoße ausprobiert. „Und das alles ohne Fertig- oder Fixprodukte – ein Traum!“, sagt Basti Pösel begeistert. Und nach den Sommerferien wird es noch einen gemeinsamen Termin geben, bei dem die Kinder und Jugendlichen gern für alle Beteiligten kochen wollen – natürlich frisch und selbstgemacht!  

Basti Pösel, RED