Neues Haus in Flammen

Gut 100 Einsatzkräfte bekämpften Brand in Zernsdorf

In den Abendstunden des 29. Mai kam es in der Seestraße von Zernsdorf zu einem Brand eines Rohbaus für ein neues Einfamilienhaus. Zwei weitere Häuser auf den stark bewaldeten Nachbargrundstücken waren ebenfalls gefährdet, da der starke Wind und die Trockenheit ein Übergreifen des Feuers begünstigte. Unverzüglich wurden alle Feuerwehren Königs Wusterhausens alarmiert. Der Stadtwehrführer Sandro Viehöfer und der stellvertretende Kreisbrandmeister Andreas Ziesemer waren im Einsatz. Unterstützung erhielten die Königs Wusterhausener Feuerwehrleute von den Kameradinnen und Kameraden aus Wildau und Bestensee. Das Feuer im Rohbau hatte sich sehr schnell entwickelt und konnte trotz schnellen Eintreffens der hauptamtlichen Einsatzkräfte nicht zeitnah eingedämmt werden. Die herbeigerufenen weiteren Einsatzkräfte unterstützten die Löschaktionen, indem sie weiteres Wasser aus dem nahen Krüpelsee zuführten. Mehrere Hochleistungspumpen förderten das benötigte Löschwasser direkt zum Brandherd.

Trotz hoher Sachschäden kam es zu keinerlei Personenschäden. Insgesamt waren  gut 100 Einsatzkräften vor Ort, die trotz extremer Wetterlage in vorgeschriebener Schutzkleidung sehr gute Arbeit leisteten. Ihnen allen danken die Stadt KW und die Feuerwehrleitung.

red / PI Stadt KW

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here