Neues Rettungsboot für die Feuerwehr

Kameraden von Zernsdorf und Kablow sorgen damit für Sicherheit auf Stadtgewässern

Mit einem neuen Rettungsboot kann die Freiwillige Feuerwehr Zernsdorf und Kablow künftig ihre Aufgaben zum Schutz von Leib und Gut noch besser erfüllen. Königs Wusterhausens Stadtbrandmeister Sandro Viehöfer übergab das neue Rettungsboot 2 (RTB2) unlängst den Kameraden und der neuen Ortsvorsteherin von Zernsdorf Karin Schwitalla. Das Boot  wird ab 1. April seinen offiziellen Dienst antreten. Es kommt nicht nur in den Ortsteilen Zernsdorf und Kablow zum Einsatz.  Auch in der Kernstadt von  Königs Wusterhausen wird es gebraucht und bei zukünftigen Aufträgen mit herangezogen, da der Schifffahrtsverkehr und Tourismus auf den Gewässern auch dort jährlich wächst. Ronny Gottschalk und Olaf Blank freuen sich auf
ihr neues Arbeitsgerät und hoffen „immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“ zu haben.

red

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.