9.5 C
Königs Wusterhausen
Montag, Februar 26, 2024
Stellenangebote der KOCH AG Zeesen

Polizeinotizen

Wildau: Zu zwei Verkehrsunfällen wurde die Polizei am Donnerstagnachmittag und –abend in die Chausseestraße gerufen. Im Bereich der Autobahnanschlussstelle waren sich nach der Missachtung der Vorfahrt kurz vor 16:00 Uhr ein PKW MERCEDES und ein MAZDA zu nahe gekommen, was mit Sachschäden von etwa 3.500 Euro endete. Verletzt wurde niemand und die Autos blieben fahrtüchtig. Nur wenige Meter von der ersten Unfallstelle entfernt war es gegen 19:15 Uhr nach einem Fehler beim Spurwechsel zum Zusammenstoß eines LKW-Gespanns mit einem PKW OPEL gekommen. Auch hier kamen keine Personen zu Schaden, während sich die Sachschäden auf rund 5.000 Euro summierten.

Der Zusammenstoß eines PKW DACIA mit einem Kleinkind im Bereich der Dorfaue wurde der Polizei am Donnerstag kurz vor 17:30 Uhr gemeldet. Ersten Aussagen zufolge war der vierjährige Junge unvermittelt auf die Straße getreten und der Autofahrer konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das Kind wurde zur medizinischen Versorgung seiner Verletzungen und anschließender Beobachtung stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Schulzendorf, Zeuthen: Dass sich Betrüger immer wieder neue Varianten einfallen lassen, um ihre Opfer um deren Ersparnisse zu bringen, musste die Polizei auch am Donnerstagnachmittag wieder feststellen. Zunächst war eine Anzeige erstattet worden, da eine Seniorin aus Schulzendorf per Anruf mit der freudigen Botschaft überrascht worden war, sie hätte in einem Gewinnspiel gewonnen. Um an die fünfstellige Gewinnsumme zu gelangen, sollte sie GOOGLE-PAY-Karten kaufen, um sie den Mitarbeitern der Transportfirma auszuhändigen. Die Frau fiel nicht auf den Versuch nach der hinlänglich bekannten Methode herein, es entstand kein Schaden. Gänzlich anders gestaltete sich eine Betrugsmethode, die von einer Seniorin in Zeuthen angezeigt wurde. Sie hatte auf einer Internet-Plattform ein Fake-Video angesehen, in dem beschrieben wurde, wie man schnell Geld verdienen könne. Danach aktivierte sie einen angefügten Link, woraufhin Software auf ihrem Rechner installiert wurde, die Kriminellen den Zugriff auf ihr Konto ermöglichte. Die in Aussicht gestellten erheblichen Gewinne kamen jedoch nie zustande. Einer ersten Übersicht zufolge wurde für Software und „Spielgeld“ eine fünfstellige Summe bezahlt. In diesem Zusammenhang nochmals ein Hinweis der Polizei: Seien Sie skeptisch und aufmerksam, wenn Unbekannte sich bei Ihnen melden und nur das „Beste“ von Ihnen wollen – Ihr Geld!

Kontakttelefonnummern und Hinweise zum Schutz vor aktuellen Betrugsmaschen finden Sie auf der Internetseite der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de.

Schönefeld: Der Polizei wurde am Donnerstag kurz nach 17:00 Uhr ein verunfalltes Auto auf der Landstraße zwischen Kleinziethen und der B 96a bei Mahlow gemeldet. Eine 21-jährige Frau war mit einem PKW VW von der Straße abgekommen und so heftig in die Schutzplanke eingeschlagen, dass sie aus dem Fahrzeug befreit werden musste. Sie erlitt einen Schock und musste zur Beobachtung und medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Mit einem geschätzten Sachschaden von mindestens 5.000 Euro war der „Golf“ nicht mehr fahrtüchtig.

Friedersdorf-Heidesee: Ein umgestürzter Baum war am Donnerstagabend die Ursache eines Verkehrsunfalls in der Köpenicker Straße. Kurz vor 18:30 Uhr hatte ein PKW OPEL vor dem Hindernis angehalten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Aus der Gegenrichtung war jedoch ein PKW SKODA unterwegs, der den Baum gegen den Opel stieß und anschließend an einem weiteren Straßenbaum zum Stillstand kam. Entgegen erster Vermutungen wurde dabei niemand verletzt, aber die Feuerwehr hatte zunächst die Straße zu beräumen, um die Arbeit des Abschleppdienstes zu ermöglichen. Die vorläufige Sachschadens-Bilanz wurde mit rund 15.000 Euro angegeben.

Bestensee-Pätz: Die Missachtung der Vorfahrt war am Freitagmorgen die Ursache eines Verkehrsunfalls in der Fernstraße. Wie der Polizei um 06:15 Uhr gemeldet wurde, waren auf Höhe der Feuerwehr ein PKW SKODA und ein RENAULT aneinandergeraten, was mit Sachschäden von etwa 12.000 Euro endete. Die Autoinsassen blieben unverletzt, aber für ein Fahrzeug ging es nur noch mit dem Abschleppdienst weiter.

RELATED ARTICLES

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.

Meist gelesen

Kommentare