Reinschnuppern in die Berufswelt

Es gibt keine typischen Jungen- und Mädchenberufe mehr. Foto: Zukunftstag Brandenburg

Unternehmen und Schüler kommen am Brandenburger Zukunftstag zusammen

Am 26. April 2018 findet der 16. Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg statt. Mitmachen können Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7, Eltern, Lehrkräfte und natürlich Unternehmen und Einrichtungen, die ihre Türen an diesem Tag für die Jugendlichen öffnen. Der Zukunftstag bietet allen Jugendlichen eine einmalige Gelegenheit, in das Berufsleben hineinzuschnuppern und den Unternehmen die Möglichkeit, für Nachwuchs zu werben.
Im Land Brandenburg gibt es beste Möglichkeiten, eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen. Der Zukunftstag bietet Jugendlichen ab Jahrgangsstufe 7 eine tolle Möglichkeit, einen Tag lang konkrete Berufe kennenzulernen. Gleichzeitig können überkommene Rollenklischees von „typischen“ Frauen- oder Männerberufen aufgebrochen werden.
Vor Ort können sich die Jugendlichen in Unternehmen, Handwerksbetrieben, Hochschulen und anderen Einrichtungen selbst ein Bild von der Arbeitswelt machen. Die Schülerinnen und Schüler sind als künftige Ingenieure, Handwerkerin oder Lehrkraft in Brandenburg gefragt – der Zukunftstag dient ihnen Berufs- und Studienorientierung. Gleichzeitig können Unternehmen, Handwerksbetriebe, Hochschulen oder andere Einrichtungen am Zukunftstag um Nachwuchs werben, sich als zukünftige Praktikums- oder Ausbildungsbetriebe oder Arbeitgeber präsentieren und Fachkräfte für die Zukunft gewinnen.
Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 10 können am Zukunftstag ihren Traumberuf auf den Prüfstand stellen oder völlig neue Berufe, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten kennenlernen. Überkommene Rollenmuster sind dabei out: Technische Ausbildungsberufe oder naturwissenschaftliche Studiengänge sind auch etwas für Mädchen, Berufe im Sozial- und Gesundheitswesen, Erziehung und Unterricht auch etwas für Jungs. Auch Schulen können den Zukunftstag als schulische Veranstaltung oder Projekttag für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 durchführen. Der Projekttag kann zum Beispiel als Besuch in Unternehmen und Einrichtungen der jeweiligen Region durchgeführt werden. Genauso gut können externe Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner aus Betrieben, Hochschulen, Kammern und Verbänden in die Schule eingeladen werden, um Berufe, Arbeitsbiografien, verschiedene Berufsfelder und Lebenswege vorzustellen.
Unternehmen, Handwerksbetriebe, Hochschulen, Forschungszentren, Behörden oder andere Institutionen können an diesem Tag Nachwuchs werben: Betriebsbesichtigungen mit jungen Führungskräften oder Auszubildenden, Bewerbungstrainings, Wissenswettbewerbe oder praktisches Arbeiten ermöglichen den Jugendlichen einen Einblick in ihre berufliche Zukunft. Die Angebote sind auf der Aktionslandkarte unter www.zukunftstagbrandenburg.de zusammengefasst. Dort sind auch direkt Anmeldungen möglich. Der Zukunftstag für Mädchen und Jungen im Land Brandenburg wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. red

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.